Allgemein

Top Ten Thursday | Tierisch, tierisch.

Der Top Ten Thursday wurde von Alice im Bücherland ins Leben gerufen, dann von Steffis Buchblog übernommen und wird nun von Aleshanee von Weltenwanderer weitergeführt.

Im Grunde geht es um Listen. Jeden Donnerstag wird ein Thema herausgesucht und die Blogger versuchen 10 Bücher zu finden, die dazu passen.

Thema diese Woche ist:
10 Bücher, die ein Tier auf dem Cover haben.

Das klingt einfacher, als es ist. Es gibt einige Reihen, aus denen man mehrere Bücher zusammen sammeln könnte, aber das wäre ja langweilig. Und ich habe versucht, nicht nur Katzen zu nehmen. Und keine Fabelwesen.


Darkdawn
von Jay Kristoff
– englische Ausgabe des dritten Bandes der Nevernight-Reihe –


Mr. Widows Katzenverleih
von Antonia Michaelis


Das neunte Haus
von Leigh Bardugo


Ein Junge, sein Hund und das Ende der Welt
von C.A. Fletcher


Fuchs 8
von George Saunders


Garou
von Leonie Swann


Oberons blutige Fälle. Der Hund des eisernen Druiden
von Kevin Hearne


Dornen, Rosen und Federn. Die Grimm-Chroniken
von Maya Shepherd


Im Zeichen des Raben
von Ed McDonald


Dämonentage
von Nina MacKay


Coverabbildungen und Klappentexte stammen von den jeweiligen Verlagsseiten.
Rechte liegen beim jeweiligen Rechteinhaber.

3 Comments

  • Nicole

    Hallo Franzi,

    ganz genau! Es klingt wirklich einfacher als es in der Umsetzung ist! 😀 Aber du hast die Aufgabe schön erfüllt, wie ich sehe.

    „Das neunte Haus“ habe ich gehört und mochte es total gern. Nur das Tier auf dem Cover halte ich so gar nicht aus, darum habe ich es nicht auf meine Liste gesetzt. XD

    „Ein Junge, sein Hund und das Ende der Welt“ ist mir schon öfter begegnet. Mein Interesse ist leise geweckt.

    Liebe Grüße & schönes Wochenende,
    Nicole
    Zeit für neue Genres

  • Aleshanee

    Huhu!

    Nevernight! Das möchte ich schon lesen seit ich den ersten Band gesehen habe! Leider hab ich es bisher noch nicht geschafft, hoffe aber, dieses Jahr zumindest noch damit anzufangen!

    Von Antonia Michaelis kenne ich einige Bücher, aber Mr Widows Katzenverleih nicht. Das hat mich auch vom Klappentext her nicht so angesprochen…

    Das neunte Haus, da hatte ich ja kleine Startschwierigkeiten, aber am Ende fand ich es sehr genial!
    Glennkill und Garou hab ich ebenfalls gelesen, da mochte ich vor allem den ersten Teil 🙂

    In Dämonentage hab ich reingelesen, aber das war so gar nicht mein Fall. Aber das Cover finde ich sehr coll 😀
    Über Fuchs 8 hab ich ein paar Meinungen gelesen, ich glaube, das wäre nix für mich.

    Liebste Grüße, Aleshanee

    • tintenkraehe

      Nevernight ist zu einer meiner absoluten Herzensreihen aufgestiegen. Ich liebe Jay Kristoffs Art Geschichten zu erzählen.
      Mr. Widows Katzenverleih war lesenswert und recht gut, aber es hatte einige Schwächen. Zum Ende hin war es mir zu viel Rumgemenschel und es ist in Richtung Kriminalroman gegangen, was ich am Anfang nicht erwartet hatte. Aber Mr. Widow ist echt klasse und die Katzen großartig.
      Ja, das Neunte Haus braucht ein bisschen, kommt dann aber mit Highlightpotenzial um die Ecke. Es ist halt anders als die anderen Bardugo-Sachen.
      Von Leonie Swann kommt im Mai ein neuer Krimi raus, da bin ich auch schon sehr gespannt drauf.
      Nina MacKay ist schon recht speziell, besonders vom Humor her. Ich mag ihre Geschichten gern zum Abschalten und schnell weglesen. Das ist so ein Wochenendentspannungsbuch für mich.
      Fuchs 8 ist von der Botschaft her sehr gut und man darf den Geschenkbuchcharakter nicht unterschätzen. Aber die Schreibweise ist sehr ungewöhnlich und man muss sich wirklich drauf einlassen. Wenn man da nicht vollkommen unvorhereingenommen rangeht, driftet die Erzählweise schnell ins Lächerliche ab. Ich weiß, dass es auch einige meiner Buchhändlerkollegen dadurch nicht so gut fanden.

Schreibe einen Kommentar zu Nicole Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.