Allgemein,  Bücher,  Weihnachten

Fünf Kinder- und Jugendbücher, die es noch ein bisschen länger weihnachten lassen.

Nun ist es schon wieder um, das Weihnachtsfest. Aber eine kleine Auszeit steht uns ja noch bevor, die zwei Feiertage (und eventuelle Urlaubstage) lassen sich, neben den üblichen weihnachtlichen Tätigkeiten, auch sehr gut zum Lesen nutzen. Und damit das Weihnachtsfeeling noch ein bisschen länger bleibt, habe ich euch fünf Kinderbücher rausgesucht, die genau das garantieren.

Plätzchen, Heißgetränk, Kuscheldecke schnappen und auf zum Lieblingsleseplatz!


Dieses Jahr hat ein Weihnachtsbuch, besser gesagt zwei, mein Herz erobert. „Der Weihnachtosaurus“ und der Folgeband „Der Weihnachtosaurus und die Winterhexe“ von Tom Fletcher sind einfach zauberhafte Kinderbücher, die so viel Weihnachten zwischen den Seiten haben, dass man sich am liebsten in der Geschichte verkriechen möchte.

Die Geschichte von Will und dem Weihnachtosaurus geht ans Herz, berührt und ist nebenbei auch noch humorvoll. Und habe ich schon die zauberhaften Illustrationen erwähnt? Nein? Dann muss ich das schleunigst nachholen, denn die sind einfach grandios. Shane Devries hat als Illustrator wirklich ganze Arbeit geleistet, die Figuren so einzufangen, dass sie auch absolut zur Geschichte passen.

Auf alle Fälle eine der schönsten Weihnachtsgeschichten, die ich bisher gelesen habe und die sich bestimmt ganzjährig in meinem Regal wohlfühlen werden.


Die Weihnachtsbücher von Matt Haig sind mir letztes Jahr in die Finger gefallen und haben mich mit ihren leicht schrägen Geschichten von sich überzeugen können. Sie sind kurzweilig, voller Humor und sind zudem noch mit ein guten Prise Action gespickt.

Die drei Bücher „Ein Junge namens Weihnacht“, „Das Mädchen, das Weihnachten rettete“ und „Ich und der Weihnachtsmann“ bauen zwar aufeinander auf, sind aber gut unabhängig voneinander zu lesen, zumindest finde ich das.

Für abenteuerlustige Menschen egal welchen Alters, die Weihnachten mögen und gern noch ein bisschen weiter in dieser Stimmung verweilen möchten.


Beim folgenden Buch war ich ausnahmsweise mal Opfer des Klappentextes. Da war von einem sprechenden Kater namens Mr. Livingstone die Rede. Ich konnte einfach nicht anders. Und wurde von Corinna Gieseler und ihrem Buch „Die fantastischen Abenteuer der Christmas Company“ dann wirklich gut unterhalten.

Die Vermischung alter Mythen und Legenden rund um Weihnachten mit einem modernen Touch – und einem sprechenden Kater! – haben mir einfach Freude bereitet und Fredas Reise ist spannend und unterhaltsam.

Ein weihnachtlich-winterlicher Abenteuerroman für Jugendliche ab 10 Jahren, der auch Erwachsene noch ganz gut unterhalten kann.


Ebenfalls letztes Jahr an mir vorbeigegangen ist „Das letzte Schaf“ von Ulrich Hub. Dann habe ich es im Sommer nochmal in der Hand gehabt und dachte mir, es sind Schafe. Und Schafe gehen bei mir ja immer. Daher habe ich die Weihnachtsgeschichte im August gelesen und jetzt im Dezember.

Ulrich Hub erzählt die klassische Weihnachtsgeschichte aus Sicht der Schafe, die ihre Hirten suchen, denn die haben sich einfach auf den Weg gemacht, um das Kindchen in Betlehem zu besuchen. Wohlgemerkt ohne ihren Schafen Bescheid zu sagen. Daher müssen diese ungeahnte Abenteuer bestehen, um ihre Hirten wiederzufinden.

Eine richtig gute Geschichte, die man sich gleich mal für die Weihnachtsgeschenke nächstes Jahr merken kann, denn zum Verschenken ist sie für so gut wie alle Altersklassen geeignet.


Zum Abschluss noch ein Ausflug ins Jugendbuch. Dieses Jahr wurde „Tage wie diese“ im neuen Mäntelchen wieder in den Winter entlassen. In dieser Kurzgeschichtensammlung haben sich Maureen Johnson, Lauren Myracle und John Green zusammengetan und drei wundervolle romantische Geschichten geschrieben, die den Leser ins absolut und hoffnungslos eingeschneite Örtchen Gracetown entführen.

Passend dazu gibt’s auf Netflix auch noch den gleichnamigen Film, den ihr beruhigt davor oder danach gucken könnt, denn Buch und Film ähneln sich zwar, sind aber dennoch so unterschiedlich, dass man beruhigt beides konsumieren kann. Mir persönlich gefällt das Buch besser, der Film ist ganz süß für nebenbei.

Ein schönes, leichtes Jugendbuch, das sich wunderbar zum Abschalten eignet und welches man im Übrigen recht gut an Mädchen in der Verwandtschaft verschenken kann.


Ich wünsche euch viel Freude beim Lesen und noch weiterhin schöne Feiertage!

One Comment

  • Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee

    Hallo Franziska,
    die Weihnachtsbücher von Matt Haig habe ich auch schon gelesen. Ich kann sehr gut verstehen, dass du sie hier aufgelistet hast. Die Geschichten sind so toll und wären auch für mich Weihnachtsleseempfehlungen, die ich gerne weitergeben würde. Das letzte Schaf habe ich im letzten Jahr gelesen. Für mich auch ein absolutes Weihnachtshighlight. In diesem Jahr habe ich Herzklopfen & Weihnachtsduft gelesen. Das Buch gehört schon jetzt zu meinen liebsten Weihnachtsbüchern. Das kann ich dir also auch nur empfehlen, falls du noch auf der Suche sein solltest <3
    Ganz liebe Grüße
    Tanja

Schreibe einen Kommentar zu Tanja von Der Duft von Büchern und Kaffee Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.