Allgemein

Top Ten Thursday. Worst of 2018.

Der Top Ten Thursday wurde von Alice im Bücherland ins Leben gerufen, dann von Steffis Buchblog übernommen und wird nun von Aleshanee von Weltenwanderer weitergeführt.

Im Grunde geht es um Listen. Jeden Donnerstag wird ein Thema herausgesucht und die Blogger versuchen 10 Bücher zu finden, die dazu passen.

Thema diese Woche ist:
Deine schlimmsten 10 Buch Flops aus 2018.

Ratlosigkeit. Wirkliche Ratlosigkeit. Die meisten von euch wissen ja inzwischen bestimmt, dass ich recht wenig Flops bzw. Enttäuschungen bei meinen Büchern erlebe.
Warum genau das so ist, kann ich selbst nicht sagen. Es ist wahrscheinlich eine Mischung aus meiner Haltung zu Büchern (irgendwo hat ja jede Geschichte ihren Leser und wenn ich das eben nicht bin, dann ist das nunmal so) und dass ich einen ziemlich gefestigten Lesegeschmack habe.
Daher ist es für mich auch immer echt arg ein Buch als Flop zu bezeichnen.
Im Folgenden werde ich euch daher die Bücher auflisten, die mir selbst nicht so wahnsinnig gut gefallen haben, die aber durchaus ihre Leserschaft finden werden.


Katrin Lankers
„Verrückt nach New York. Willkommen in der Chaos-WG.“

Die Idee hinter der Geschichte ist wirklich toll, aber die Umsetzung hat mir gar nicht gefallen. Angefangen mit der mir absolut unsympathischen Protagonistin. Himmel, ich hab mich lange nicht über eine Figur so aufregen können. Es gab ein paar sympathische Nebenfiguren, die aber für meinen Geschmack allesamt zu kurz gekommen sind.


Leon Sommer
„Von Elben und Smartphones“

Hier tut es mir besonders leid, aber ändern kann ich es nicht. Ich habe das Buch in der ersten Fassung gelesen, inzwischen ist eine neue Variante erhältlich, die bestimmt eine Chance verdient hat.
Das Buch hatte mir zu viele Längen und es kamen zu viele Themen auf, die für mich die Geschichte etwas gestört haben. Die Charaktere dagegen fand ich wirklich toll ausgearbeitet, auch wenn ich hier wieder etwas Probleme mit der weiblichen Hauptfigur hatte.


Stefanie Lasthaus
„Die Saphirtür“

Ein Buch, bei dem ich immer noch unschlüssig bin, was ich von ihm halten soll. Die Geschichte war stellenweise wirklich stark gewesen, aber hatte ebenso große Schwächen für mich. Und ich grüble bis heute noch über einige ungeklärte Fragen nach. Nach dem Lesen war ich irgendwie unzufrieden, obwohl mir vom Schreibstil bis hin zur Idee viel gefallen hat.


George R.R. Martin
Wild Cards. Die Cops von Jokertown.“

Ein Buch, welches bestimmt vielen Lesern sehr gut gefallen wird. Mir prinzipiell auch, dennoch gab es einfach einige Kritikpunkte, die es für mich schlechter gemacht hat als viele andere Bücher im letzten Jahr. Allen voran die Tatsache, dass es in dieser Geschichte einfach zu viel von allem gab. Die Idee der Mutationen ist ohne Zweifel interessant, aber es war bei mir durch mein recht farbiges Kopfkino teilweise nah an der Grenze zum Ekel. Kann sein, dass das gewollt war, aber für mich war es nichts.


Felicitas Brandt
Als die Bücher flüstern lernten“

Ebenfalls ein Buch, bei dem ich es schade finde, dass es hier gelandet ist. Ich hatte mir irgendwie mehr von der Geschichte erhofft. Der Schreibstil war nett, die Figuren auch, aber eben leider nicht mehr. Außerdem habe ich bei dieser Reihe auch nicht das Bedürfnis weiterzulesen.


Kerstin Gier
Wolkenschloss“

Mir haben so viele Bücher der Autorin gut gefallen, dass ich mir dachte, dass ich bei diesem nicht viel falsch machen kann. Momentan steht es halb gelesen im Regal, ich versuch immer mal wieder reinzukommen, aber es klappt nicht. Ich kann der Geschichte kaum etwas abgewinnen, sie ist einfach nichts für mich.


So. Ich weiß, dass das keine zehn Bücher sind, aber mehr möchte ich einfach nicht auf die Liste setzen.

One Comment

  • Aleshanee

    Guten Morgen!

    Ja, ich merke schon, dass da manche Vorbehalte haben, Bücher als Flops zu bezeichnen. So richtig nachvollziehen kann ich es nicht – wenn ich Bücher in den Himmel loben kann, darf ich ja auch sagen, dass ich es gar nicht mochte. Die Meinungen gehen in beide Richtungen auseinander, deshalb finde ich, darf man ruhig auch sagen, wenn einem was gar nicht gefällt 😉

    Aber es freut mich natürlich, dass du beim Lesen so wenige Enttäuschungen hattest, da liegst du bei deiner Buchauswahl wohl einfach richtig! Bei mir sind es im Laufe des Jahres doch einige, denn auch wenn sicher viele andere die Bücher toll finden, manchmal ist es für mich einfach nicht das richtige.

    Von „Wild Cards“ hatte ich damals den ersten Band gelesen, der hatte mir aber schon nicht so wirklich zugesagt. Deshalb hab ich die Reihe auch nicht weitergelesen.

    Von Stefanie Lasthaus kenne ich „Das Frostmädchen“. Das hatten ja sehr viele negativ beurteilt, für mich war es damals ein Highlight gewesen, ich fand es wunderschön <3 Aus dem Grund möchte ich natürlich auch die Saphirtür lesen. Ich bin gespannt, ob es mir gefallen wird. Offene Fragen am Ende mag ich ja eigentlich nicht so gerne …

    Ich wünsche dir, dass du auch in diesem Jahr von Flops verschont bleibst 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

Schreibe einen Kommentar zu Aleshanee Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.