Allgemein,  Gedanken

Top Ten Thursday – außerhalb jeglicher Schublade.

Der Top Ten Thursday wurde von Alice im Bücherland ins Leben gerufen, dann von Steffis Buchblog übernommen und wird nun von Aleshanee von Weltenwanderer weitergeführt.

Im Grunde geht es um Listen. Jeden Donnerstag wird ein Thema herausgesucht und die Blogger versuchen 10 Bücher zu finden, die dazu passen.

Thema diese Woche ist:
10 Bücher mit einer ungewöhnlichen Hauptfigur, die in kein Klischee passt.

Nachdem ich letzte Woche bei der Verseschmiede aussetzen musste (ehrlich, dichten kann ich wirklich nicht!), freue ich mich auf das Thema diese Woche.


Flavia de Luce
Aus: der gleichnamigen Reihe
Autor: Alan Bradley
Erster Auftritt: Mord im Gurkenbeet
Erscheinungsdatum: 2009 – heute

Flavia ist 11 Jahre alt, naseweis, von sich überzeugt und stolz auf ihr umfangreiches, chemisches Wissen. Eher unfreiwillig wird sie zu einer Detektivin, die das ländliche England in den 1950ern aufmischt.


Gork der Schreckliche
Aus: dem gleichnamigen Roman
Autor: Gabe Hudson
Erscheinungsdatum: 2018

Gork hat sich klammheimlich beim Lesen in mein Herz geschlichen. Der gar nicht so schreckliche Drache hat ein riesiges Herz und ist wirklich liebenswert, auch wenn seine pubertären Anfälle manchmal etwas anstrengend sein können. Ein Teenager eben.


Bartimäus von Uruk
Aus: der gleichnamigen Reihe
Autor: Jonathan Stroud
Erster Auftritt: Das Amulett von Samarkand
Erscheinungsdatum: 2003-2005, 2010

Der sarkastische Dschinn hat mich schon in meiner Jugend begeistert. Außerdem habe ich die Art und Weise von Jonathan Stroud sehr gemocht – die Fußnoten-Eskapaden, die er in dieser Reihe betreibt, sind mir bis heute gut in Erinnerung.


Miss Maple
Aus: Glennkill & Garou
Autor: Leonie Swann
Erscheinungsdatum: 2005, 2010

Miss Maples Name ist nicht umsonst an den der großen englischen Detektivin angelehnt. Das Schaf ermittelt im ersten Roman im Mord an ihrem Schäfer und beweist dabei, dass Schaf eben nicht gleich Schaf ist.


Havarius Opal
Aus: Prinzessin Insomnia und der alptraumfarbene Nachtmahr
Autor: Walter Moers
Erscheinungsdatum: 2017

Der Nachtmahr Havarius ist definitiv kein Protagonist, den man auf Anhieb mag und der es einem leicht macht. Trotzdem hat er es bei mir irgendwie geschafft, oder ich bei ihm, je nachdem wie man es denn sehen möchte.


Aaron Tristen
Aus: Der Orkfresser
Autor: Christian von Aster
Erscheinungsdatum: 2018

Zu Aaron gibt es leider kein vernünftiges Bild, aber eigentlich ist es auch egal. Ich mochte ihn als Protagonisten, auch wenn er sich in Schubladen echt schwer macht, sofern er denn überhaupt in eine reinpasst. Der erfolgreiche Schriftsteller, der keine Lust auf den ganzen Quatsch mehr hat, weil er etwas schreibt, dass er eigentlich gar nicht schreiben will, aber massig Erfolg damit hat. Klingt als wäre alles gut bei ihm, oder? Leider weit gefehlt. Weiß man spätestens dann, als er Besuch von Batman bekommt, der bei den Buddenbrooks arbeitet.


Der Tod
Aus: Der Scheibenwelt-Reihe
Autor: Terry Pratchett
Erster Auftritt: Die Farben der Magie (Nebenrolle), Gevatter Tod (Hauptrolle)
Erscheinungsdatum: 1983 (1987) – 2015

Der Tod spricht in Großbuchstaben. Mehr muss ich nicht sagen.


Coraline
Aus: dem gleichnamigen Roman
Autor: Neil Gaiman
Erscheinungsdatum: 2002

Coraline wirkt auf den ersten Blick wie ein ganz normales Mädchen. Aber auch nur auf den ersten Blick.


Miss Jane Marple
Aus: der gleichnamigen Reihe
Autor: Agatha Christie
Erster Auftritt: Mord im Pfarrhaus
Erscheinungsdatum: 1930 – 1979

Miss Marple war schon bei ihrem ersten Auftritt eine betagte Dame. Sie erschien allen wie eine nette, alte, etwas tüddelige Oma, die mit ihrer Kombinationsgabe aber so manchem Verbrecher das Fürchten lehrte.


Monsieur Hercule Poirot
Aus: der gleichnamigen Reihe
Autor: Agatha Christie
Erster Auftritt: Das fehlende Glied in der Kette
Erscheinungsdatum: 1920 – 1975

Hercule Poirot, seines Zeichens stolzer Belgier und begnadeter Privatermittler, ist das jüngere Pendant zu Miss Marple. Einige seiner Fälle hat er nur dem betagten Alter besagter Dame zu verdanken, da Agatha Christie diese nicht auf solch strapaziöse Reisen schicken konnte.


Sherlock Holmes
Aus: der gleichnamigen Reihe
Autor: Arthur Conan Doyle
Erster Auftritt: Eine Studie in Scharlachrot
Erscheinungsdatum: 1886 – 1927

Sherlock Holmes, Detektiv und unverbesserlicher Besserwisser, der es meist auch wirklich besser weiß.


Der aufmerksame Leser wird festgestellt haben, dass ich hier 11 Figuren aufgezählt habe. Ich konnte mich einfach nicht zwischen Miss Marple und Hercule Poirot entscheiden, daher sind beide auf die Liste gewandert. Ging nicht anders.

Und mir ist noch jemand eingefallen. Da es kein klassisches Buch ist, erlaube ich mir, diese Figur quasi als Extra mit rein zu nehmen.


Barbara Thorson
Aus: I kill Giants
Autor: Joe Kelly & Ken Niimura
Erscheinungsdatum: 2008

Barbara ist für mich einerseits typisch, aber andererseits völlig untypisch. Richtig entscheiden kann ich mich nicht, aber dennoch gehört sie für mich ohne Frage in diese Aufzählung.


Bildrechte liegen wie immer bei den jeweiligen Rechteinhabern. Bildquellen wie immer in den Bildern verlinkt (Links führen auf die jeweilige externe Seite).

5 Comments

  • BücherFantasie

    Hey,

    von deinen Büchern habe ich „Prinzessin Insomnia…“, zwei Bände der „Flavia de Luce“-Reihe und „Glennkill“ gelesen („Garou“ habe ich noch auf dem SuB); alle Bücher haben mir gut gefallen und die Charaktere sind auf jeden Fall außergewöhnlich. Der Tod passt ebenfalls perfekt – ich habe heute aber einen anderen Charakter aus der Scheibenwelt auf der Liste. „Sherlock Holmes“ will ich bei Gelegenheit auch noch lesen, ebenso wie die Bücher um Miss Marple. „Bartimäus“ steht auch noch ungelesen hier im Regal.
    Unser Beitrag

    Hab einen schönen Freitag!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

  • Chiawen

    Huhu,
    aus deiner Liste kenne ich kein Buch. Dennoch hast du eine tolle Auswahl getroffen. Batrimäus hört sich intereassnt an. Ich hab schon einiges darüber gehört, mich aber noch nicht dran getraut.
    Hier ist meine Liste:
    https://chiasbuecherecke.blogspot.com/2018/08/top-ten-thursday-ungewohnliche.html
    LG Chia

  • Marina

    Hallo, 🙂
    was für eine tolle Liste. 🙂
    „Glennkill“ und „Garou“ habe ich auch auf meiner Liste. Ich mochte die Bücher sehr und ungewöhnlich sind die Schafe sowieso. 🙂
    Von Agatha Christie möchte ich unbedingt mal was lesen. Miss Marple wäre doch mal ein Anfang. 🙂
    Und Sherlock Holmes ist auch sehr genial. 🙂

    Liebe Grüße
    Marina

  • Aleshanee

    Schönen guten Morgen!

    Schön dass du wieder mitgemacht hast! 🙂
    Und eine richtig tolle Vorstellung! Flavia de Luce passt hier natürlich perfekt rein und hätte auch bei mir stehen können. Aber nachdem ich meine 10 nach langer Überlegung voll hatte – sind mir plötzlich noch so viele andere Namen eingefallen, da hätte ich die Liste verdoppeln können xD

    Den Drachen „Gork“ hab ich auch auf einer anderen Liste gesehen – ich muss gestehen, das Buch kannte ich noch gar nicht, hab es mir aber jetzt mal näher angeschaut!

    Miss Maple aus Glennkill! Oh ja, diese Schafe waren ja alle irgendwie total kurios oder? Ich mochte die beiden Bände sehr gerne!

    Mit dem TOD haben wir ja eine Gemeinsamkeit <3 Ich hab lange überlegt, wen aus der Scheibenwelt ich nennen soll, denn auch hier sind alle Charaktere bizarr und total genial 😀

    Miss Marple, Hercule Poirot und Sherlock Holmes – auch absolute Top Charaktere aus der Krimiwelt, eine wirklich tolle Wahl!

    Liebste Grüße und ein schönes Wochenende
    Aleshanee

Schreibe einen Kommentar zu Aleshanee Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.