Allgemein,  Gedanken

Top Ten Thursday – ungewohnte Gefilde

Der Top Ten Thursday wurde von Alice im Bücherland ins Leben gerufen, dann von Steffis Buchblog übernommen und wird nun von Aleshanee von Weltenwanderer weitergeführt.

Im Grunde geht es um Listen. Jeden Donnerstag wird ein Thema herausgesucht und die Blogger versuchen 10 Bücher zu finden, die dazu passen.

Thema diese Woche ist:
10 empfehlenswerte Sachbücher.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich wirklich selten Sachbücher lese. Sie müssen mich sehr interessieren und einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Daher werden sich auf dieser Liste sehr viele ältere Bücher tummeln, ich hoffe, ihr seht mir das nach.


Alexander Nym
Schillerndes Dunkel. Geschichte, Themen und Entwicklung der Gothic-Szene.

Erscheinungsdatum: 25. Mai 2010
ISBN: 978-3-8621-1006-3

Der Leipziger Kulturwissenschaftler Alexander Nym hat sich der Erforschung sogenannter Sub- und Nebenkulturen gewidmet und sich dabei auch der Gothic-Szene angenommen. Das Buch kommt in einem sehr großen Format und wunderbar bebildert daher. Ein echter Blickfang, der gleichzeitig informativ ist.


Mark Salisbury
Tim Burton. Der melancholische Magier.

Erscheinungsdatum: 12. Oktober 2012
ISBN: 978-3-8699-5036-5

Diese Tim Burton Biographie ist eine der wenigen Biographien, die ich überhaupt besitze. Der Regisseur und Macher von großartigen Filmen wie „Nightmare before Christmas“, „Frankenweenie“, „Edward mit den Scherenhänden“ und nicht zu vergessen „Alice im Wunderland“ hat es mir so sehr angetan, dass ich auch mehr über den Menschen hinter den Filmen erfahren wollte. Mark Salisbury schafft zusammen mit Tim Burton einen Einblick, der mich fasziniert hat. Stilecht wurde diese Biographie auch noch mit einem Vorwort von Johnny Depp versehen.


Richard David Precht
Wer bin ich – und wenn ja, wie viele? Eine philosophische Reise.

Erscheinungsdatum: 17. September 2012
ISBN: 978-3-4421-5528-6

Precht hat mit diesem Werk bewiesen, dass Menschen Philosophie auch gebrauchen können. Er hat Themen, die jeden interessieren, angesprochen und ihre philosophischen Hintergründe so beleuchtet, dass sie nicht nur spannend zu lesen sind, sondern auch allgemein verständlich. Ein tolles Buch, auf das noch viele weitere des Autors folgten.


Borwin Bandelow
Wenn die Seele leidet. Handbuch der psychischen Erkrankungen.

Erscheinungsdatum: 1. Juni 2011
ISBN: 978-3-4996-2573-2

Was sich vom Titel her wirklich sehr trocken anhört, ist eine verständliche und gut geschriebene Einführung in die psychischen Erkrankungen, von denen wohl fast jeder schon einmal gehört hat. Ob es sich nun um Alkoholsucht, Depression, Borderline oder Angsterkrankungen handelt, dieses Buch gibt einen ersten Überblick über die wichtigsten Informationen.


Nicholas Müller
Ich bin mal eben wieder tot. Wie ich lernte, mit Angst zu leben.

Erscheinungsdatum: 02.10.2017
ISBN: 978-3-4267-8918-6

Nicholas Müller, ehemaliger Sänger der erfolgreichen deutschen Band Jupiter Jones, beschreibt einfühlsam, intim und wortgewandt seine Reise zu einem gesunden Umgang und Leben mit seinen Depressionen und Angsterkrankungen. Ein wirklich gutes und ungeschöntes Buch, das auch Angehörigen helfen kann, Betroffene besser zu verstehen.


Jonathan Safran Foer
Tiere essen.

Erscheinungsdatum: 23. Februar 2012
ISBN: 978-3-5961-8879-6

Ein grandioses Buch über den Vegetarismus, die Hintergründe der Tierindustrie und noch vieles mehr. Der Bestsellerautor hat es geschafft, viele Informationen und Ansichten so zu verpacken, dass es weder belehrend noch trocken daher kommt, es liest sich so spannend wie ein Roman.


Mark Benecke
Vampire unter uns!

Erscheinungsdatum: 21. Dezember 2012
ISBN: 978-3-9394-5924-8

Kriminalbiologe Mark Benecke hat sich ein paar Co-Autoren ins Boot geholt und beleuchtet die menschliche Faszination für Vampire. Diverse Mythen und immer noch vorherrschende Meinungen werden beleuchtet und geben einen interessanten Eindruck in den wissenschaftlichen Hintergrund.


Lydia Benecke
Auf dünnem Eis. Die Psychologie des Bösen.

Erscheinungsdatum: 11. Oktober 2013
ISBN: 978-3-7857-6095-6

Lydia Benecke beleuchtet vor dem Hintergrund ihrer täglichen Arbeit mit Straftätern die Charaktere ebendieser. Was macht einen Psychopathen aus? Welche Bandbreite gibt es? Und was verbindet uns mit ihnen? Diese Fragen und noch viele andere werden beantwortet. Etwas, das absolut für dieses Buch spricht, ist der Schreibstil – es ist so spannend, wie ein Krimi.


Terry Pratchett
Vollsthändiger und unentbehrlicher Atlas der Scheibenwelt.

Erscheinungsdatum: 13. November 2017
ISBN: 978-3-4423-1477-5

Ganz ehrlich – ich habe keine Ahnung, ob das jetzt als Sachbuch zählt oder nicht. Ich ordne es jetzt einfach mal als klassischen Atlas und Reiseführer ein, dass die Welt fiktiv ist, spielt ja jetzt keine übergeordnete Rolle.
Wunderbar bebildert, mit allen wichtigen Infos versehen und ein echter Hingucker. Außerdem bringt er noch ein großformatiges Poster mit.


British Library, Joanne K. Rowling
Harry Potter. Eine Geschichte voller Magie.

Erscheinungsdatum: 31. Mai 2018
ISBN: 978-3-5515-5699-8

Ein Werk, dass jeden Harry Potter Liebhaber wirklich glücklich macht. Mehr gibt es glaube ich nicht dazu zu sagen.

2 Comments

  • Aleshanee

    Guten Morgen!

    Du hast auch eine tolle Auswahl gefunden!
    Gerade die Bücher über Psychologie in jedweder Form interessieren mich auch immer sehr. Über die menschliche Psycho kann man irgendwie nie genug „lernen“, das ist ja so ein breit gefächertes Thema und ich finde es total spanennd.
    Wer bin ich und wenn ja wie viele – davon hab ich auch schon gehört, das sollte ich mir vielleicht doch mal notieren! GEnauso wie „Auf dünnem Eis“

    Den Atlas von Pratchett hab ich tatsächlich auch! Als Fan von der Scheibenwelt muss man den wirklich haben, ich liebe seine Bücher sehr <3

    Genauso wie Eine Geschichte voller Magie – das Buch liegt hier noch auf dem SuB und ich möchte es auch bald lesen, ich freu mich schon sehr drauf! 😀

    Liebste Grüße, Aleshanee

  • j125

    Hallo Lucinda,

    ich lese leider auch viel zu selten Sachbücher und möchte das ab nächstem Jahr unbedingt ändern. Daher habe ich mir schon viele Anregungen bei diesem TTT geholt und auch bei dir entdecke ich tolle Bücher. Ich finde das auch überhaupt nicht schlimm, wenn die Bücher älter sind. Ganz im Gegenteil. Ich lese eh selten Neuerscheinungen 😀

    Ich interessiere mich gar nicht für die Gothic-Szene, aber die wenigen Zeilen sprechen mich irgendwie an. Keine Ahnung warum 😀

    Mit Tim Burton kann ich leider überhaupt nichts anfangen. „Nightmare before Christmas“ fand ich blöd und bei „Alice im Wunderland“ bin ich überhaupt nicht durchgestiegen, weil ich es so verwirrend fand.

    „Wer bin ich – und wenn ja, wie viele?“ ist ja fast schon ein Klassiker. Das möchte ich irgendwann auch mal lesen.

    Jupiter Jones fand ich früher klasse. Ich glaube, ich habe auch mal gehört, dass der Sänger Depressionen hat, aber ich wusste gar nicht, dass er auch darüber geschrieben hat. Das Buch werde ich mir mal merken und auch bei dem Handbuch der psychischen Erkrankungen riskiere ich einen zweiten Blick.

    Von Mark Benecke habe ich auch ein Buch auf der Wunschliste, allerdings ist dieses hier wohl eher nichts für mich. Vampire sind überhaupt nicht mein Thema.

    Liebe Grüße
    Julia

Schreibe einen Kommentar zu j125 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.