Bücher,  Bücher

Andreas Suchanek – Die vergessenen Akten. Ein MORDs-Team.

Band 1 der Reihe rund um den „Fall Marietta King“.

„Die vergessenen Akten“ sind der erste Teil einer Print-Sammelband-Reihe. Das „MORDs-Team“ erscheint monatlich als eBook, dieses Hardcover beinhaltet die ersten drei Bücher. Ich werde hier nur was zum ersten verraten, um niemandem den Spaß zu verderben.


'Quatsch', sagte er. 'Warum sollte ich? Das wird ein Spaziergang.'
'Für dich nur ein kurzer. Sei froh.'
Klar, einer musste ja Schmiere stehen. 
Allein. Er war ja so was von froh. Nicht mal Musik durfte er hören,...

Barrington Cove, in den 80er Jahren.

5 Jugendliche brechen nachts in ihre Schule ein. Ihr Ziel: die Prüfungsaufgaben für den nächsten Tag. Doch dann geschieht das Unfassbare. Nur 4 von ihnen werden diese Nacht überleben.

Barrington Cove, Gegenwart.

Mason ist nach einem gesundheitlichen Zwischenfall aus der Sportmannschaft der Schule ausgeschlossen worden und hat damit nicht nur seinen Posten als Kapitän dieser verloren. Auch sein Ansehen ist auf einem Tiefpunkt angelangt und er wurde sehr schnell in allen Belangen durch den Sohn des Polizeichefs ersetzt. Als einziger Freund ist ihm noch der Nerd Randy geblieben.

Durch die Verkettung von mysteriöser Umstände wird Mason eines Verbrechens bezichtigt, das er nicht begangen hat. Nur Randy und seine Eltern scheinen ihm zu glauben. Durch die Vorfälle kreuzen die Wege der beiden Jungs die der Fotografin Olivia und der unnahbaren Tochter aus gutem Hause, Danielle. Gemeinsam machen sie sich daran, Masons Unschuld zu beweisen. Dabei stoßen sie auf einen dreißig Jahre alten Mordfall.

Die Schülerin Marietta King wurde getötet und die Umstände liegen bis heute im Dunkeln. Bald müssen sie erkennen, dass ihre Familien in den Fall von damals verstrickt zu sein scheinen und die Fäden sich von der Vergangenheit bis in die Gegenwart erstrecken. Die vier Freunde ermitteln nun auch in diesem Fall, denn die Frage nach dem Täter von damals scheint alles zu überschatten.


Das Cover. 

Ein Junge, der vor einem alten Haus steht. Wirkt erstmal ziemlich unspektakulär, ist aber durch die Farbgestaltung ein Cover, bei dem man mehr als einmal hinschauen muss. Während der Lektüre merkt man dann, wie gut abgestimmt es wirklich ist – sowohl das Motiv als auch die Stimmung sind genau passend zur Geschichte.

Der Stil. 

Dafür fallen mir nur zwei Worte ein: wahnsinnig angenehm. Ich hab selten ein so wunderbar unaufgeregt geschriebenes Jugendbuch in der Hand gehalten, besonders wenn es sich um einen Kriminalroman in dem Bereich handelt. Andreas Suchanek schreibt sehr flüssig, logisch aufgebaut und so, dass man schnell die Charaktere kennenlernt und in die Welt eintauchen kann. Ich hab das erste Drittel des Buches an einem Abend verschlungen und wollte unbedingt weiterlesen, musste mich aber leider dran erinnern, dass ich eventuell auch mal schlafen muss. Prioritäten setzen fällt mir ja immer etwas schwer, wenn es um gute Bücher geht.

Die Charaktere. 

Das MORDs-Team.

Mason ist ein beliebter (und gefühlt immer ausgehungerter) Highschool-Sportler, dem man in letzter Zeit sehr viele Steine in den Weg geschmissen hat. Das hat nicht nur seinem Ego ordentliche Kratzer zugefügt, auch seinem Ansehen. Dennoch hat es ihn auch umgänglicher gemacht und er merkt, was Freundschaft wirklich bedeutet.

Olivia ist eine Außenseiterin, allein aufgrund ihrer Herkunft. Sie lebt in dem heruntergekommenen Armenviertel der Stadt, etwas, das Spuren bei ihr hinterlassen hat. Olivia ist tough, lässt selten Menschen nahe an sich heran und verschließt gern mal ihre Gefühle. Einzig und allein ihre Leidenschaft zur Fotografie bringt hin und wieder ihr wahres Ich zum Vorschein.

Randy ist der Nerd in der Runde. Er ist Masons bester Freund und ein Computergenie. In seinen jungen Jahren entwickelt er Apps und arbeitet teilweise mit namhaften Elektronik-Firmen zusammen. Selbst eher schüchtern, ergänzen sich Mason und er als Freunde sehr gut und zeigen eindrucksvoll, dass es eben doch um den Charakter geht.

Danielle ist hübsch, beliebt und stammt aus einer reichen Familie. Sie gilt als verwöhnt, oberflächlich und desinteressiert an allem, das nicht mit ihr selbst zu tun hat. Doch niemand scheint sie wirklich zu kennen – von der Liebe zu ihrer Großmutter bis hin zu unentdeckten Talenten und einem großen Herz kann sie immer wieder überraschen.

Klingt stereotyp? Ja, auf den ersten Blick. Andreas Suchanek spielt damit und zeigt dem Leser, dass nichts so ist, wie es auf den ersten Blick scheint – auch Menschen nicht.

Die Familien.

Die passen recht logischerweise komplett zu ihren Kindern. Konflikte, Drama, Liebe, alles vorhanden, aber wohldosiert. Der Leser erfährt nach und nach etwas vom Leben der Jugendlichen und kommt gerade über die einzelnen Familienmitgliedern sehr nah an die Charaktere ran. Am Ende des ersten Bandes hatte ich schon das Gefühl, als würde ich selbst mit zum Team gehören. Und das ist ein richtig gutes Gefühl.

Die Bösewichte.

Ja, die gibt’s hier auch, wir sind ja schließlich in einem Kriminalroman. Und ich verrate auch nicht zu viel, wenn ich sage, dass es mehr als einer ist. Auch hier wurde viel Liebe zum Detail bewiesen und viel Geschick im Verschleiern von Spuren.

Das Setting.

Der Leser befindet sich schnell in Barrington Cove, der Stadt, in der unsere Charaktere leben und zur Schule gehen. Es scheint eine relativ typische, amerikanische Stadt zu sein. Das Villenviertel der Reichen, Mittelstand, Armenviertel, es ist alles dabei und wird thematisiert, aber nicht überstrapaziert. Ich habe mich sehr schnell zurechtgefunden und hatte wirklich das Gefühl mit Mason durch die Stadt zu skaten oder mit Olivia und ihrer Kamera einzelne Orte zu erkunden.

Die Geschichte.

Kriminalromane sind bei mir ja immer so eine Sache – ich bin extrem wählerisch. Mir gefallen fast ausschließlich Detektivgeschichten in England und das am besten nicht in der heutigen Zeit. Daher fällt es mir schwer, mich auf ein anderes Setting einzulassen oder überhaupt nach anderen Büchern in dem Genre zu greifen. Zum Glück habe ich mich hier dazu durchgerungen, denn ich hätte wirklich eine wunderbare Geschichte verpasst.
Andreas Suchanek verwickelt den Leser schnell in die Fälle und glücklicherweise schafft er es auch, die Spuren so zu verwischen, dass man mit den vier Freunden gemeinsam in Ruhe auf die Suche gehen kann und nicht sofort weiß, worum es wirklich geht.
Der Fall Marietta King zieht sich als roter Faden durch die Geschichten. Die Lösung dessen ist das übergeordnete Ziel. Dennoch stoßen die Freunde in jedem der Einzelbände auf einen weiteren kleinen Fall, was für zusätzliche Spannung sorgt. Diese Lösung finde ich wunderbar. So hat man immer wieder das Gefühl auch in der Story weiterzukommen.
Der Auftakt zur Reihe um das MORDs-Team hat mir einige vergnügliche Lesestunden geschenkt und meine Neugierde auf die Folgebände geweckt.

Das Fazit.

Ein Jugendkriminalroman, der definitiv etwas für alle Altersklassen ist. Spannend, fesselnd und voller Action – von der ersten bis zur letzten Seite!


Verlag: Greenlight Press*

Erscheinungsdatum: 04.01.2016

ISBN: 978-3-9583-4159-3

Preis: 19,90 €

Genre: Kriminalroman, Jugendbuch

356 Seiten, Hardcover

Andreas Suchanek, 1982 geboren, hat was mit IT studiert und hatte seine erste Veröffentlichung im Rahmen der SciFi-Serie „Sternenfaust“ vom Bastei Verlag. Neben den Kriminalromanen um das MORDs-Team, hat er Bücher im ScienceFiction- und Fantasy-Bereich veröffentlicht.

*dieser Link führt euch zu einer externen Seite, genauer gesagt zur Buchreihe auf der Verlagshomepage.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.