Bücher,  eBook

Emilia Fuchs – Ein Jahr voller Leben

„Gegenüber vom Bett entdecke ich eine komplett weiße Wand. Lächelnd gehe ich auf sie zu und befestige meine Postkarten daran. Ich lasse mir Zeit, streiche sehnsüchtig über die verschiedenen Motive und wünsche mich an die jeweiligen Orte darauf. Irgendwann werde ich sie alle sehen, denke ich. Dann werde ich auf dieser Mauer sitzen oder an diesem Strand surfen und das Leben mit jedem Atemzug einfach nur genießen. Die Momente leben, die mir geschenkt wurden, und nicht um die trauern, die mir das Schicksal bis jetzt genommen hat."

Nora liebt Postkarten aus allen Ländern der Welt. Sie waren in der schwersten Zeit ihres Lebens ihr Fenster zur Freiheit und ihr Antrieb irgendwie weiter zu machen. Doch dies hat sie hinter sich gelassen, die Krankheit, die ihr das Leben hätte komplett nehmen können. Der erste Schritt in ihr neu geschenktes Leben ist der Umzug mit ihrem Bruder Ben und seiner Freundin Eve in ein kleines Dorf in Frankreich. Hier findet sie ein neues Zuhause, in dem sie sich erholen und neue Kraft schöpfen kann.

Drei Jahre nach dem Umzug hat sie die erste Hürde überstanden und ihr Abitur hinter sich gebracht. Ihr Körper ist wieder stark geworden und sie bereit, ein weiteres neues Kapitel in ihrem Leben aufzuschlagen. Daher nimmt sie die Chance wahr, ein Jahr in Schweden Fotografie zu studieren. Ihr Bruder Ben ist überhaupt nicht davon begeistert, aber sieht nach einigen Gefühlsausbrüchen ein, dass es wohl das Beste für seine kleine Schwester ist. Damit sie sich nicht mehr wie das kleine Küken fühlt, dass beschützt werden muss, sondern selbst lernt zu fliegen.

Daher ist sie bald auf dem Weg nach Schweden. Sie wird bei Freya wohnen, einer schwangeren Ärztin, die sich gerade von ihrem Mann getrennt hat und dringend Gesellschaft benötigt. Am Flughafen wartet Nora aber erstmal auf ihren Bus. Der nicht kommen wird, da sie sich in der Zeit geirrt hat. Zu ihrem Glück trifft sie auf Finn und Rune, zwei Brüder, die unterschiedlicher nicht sein könnten. Finn ist liebenswert und offen ihr gegenüber und überredet seinen mürrischen Bruder dazu, dass sie Nora mitnehmen, obwohl dieser mehrmals zu verstehen gibt, dass er gar nichts davon hält. Wie sich heraus stellt, sind die beiden die jüngeren Brüder von Freya und studieren an der selben Universität, die auch Nora besuchen wird.

Alle Menschen, denen Nora begegnet, sind von ihrem einnehmenden Wesen verzaubert und auch von ihrer leicht chaotischen Art. Alle, außer Rune. Dieser wird nicht müde sie zu verscheuchen und auf Abstand zu halten. Als sich Nora dann auch noch in einen Kurs einschreibt, den er leitet, verdoppelt er seine Anstrengungen nur noch. Nora versteht die Welt nicht mehr, weil sie nicht weiß, was sie ihm getan haben könnte. Sie weiß nicht, dass Rune nur sich selbst schützen möchte…


Den Vorgänger „Ein Jahr zum Leben“ mochte ich schon wirklich gern, doch dieser Band liegt mir irgendwie mehr am Herzen. Die Geschichte hat mich berührt und mir  schöne Lesestunden geschenkt. Wahrscheinlich liegt es daran, dass ich mich mit Nora besser identifizieren kann als mit Eve.

Wobei wir auch schon bei unserer Protagonistin wären. Nora ist trotz ihrer schweren Vergangenheit ein lebenslustiger, positiver Mensch und hat mich schnell mit ihrer Art gefangen genommen. Es macht einfach nur Spaß, ihr durch die Geschichte zu folgen.

Obwohl es vorrangig um Nora und um ihren Weg geht, habe ich mich aber komplett in Rune und seine Familie verliebt. Das ist, als hätte man die Weasleys nochmal, nur ohne Magie und etwas weniger chaotisch. Finn und Freya sind wunderbare Charaktere, die nicht nur Nora sondern auch dem Leser wahnsinnig schnell ans Herz wachsen.

Rune ist zwar ein kompletter Grantel und grummelt gefühlt alles an, was zwei Beine hat, aber auch er ist genauso großartig wie seine Geschwister.

Diese Geschichte lebt von ihren Charakteren und von Noras Entwicklung und ihrem Weg in ein Leben, das nicht von ihrer Vergangenheit bestimmt wird.

Außerdem ist das Setting wirklich enorm schön. Emilia Fuchs versteht es, Schweden, seine Seen und die Eigenarten des Landes vor den Augen des Lesers entstehen zu lassen. Es entsteht der Wunsch, dass man selbst da sein möchte.

Dieser Band kann theoretisch unabhängig vom Vorgänger gelesen werden, aber ich möchte wirklich jedem beide Bände ans Herz legen.

Die Geschichte von Rune und Nora berührt auf so vielen Ebenen und birgt viele Überraschungen, die den Leser dazu bringen, das Buch am liebsten in einem Rutsch durch zu lesen.



Leser, die den ersten Band schon mochten. Menschen, die emotionale Geschichten mögen und ihre Nase ein bisschen in die norwegische Luft halten wollen.


Verlag: carlsen impress, 2017

eBook, gelesen auf dem kindle paperwhite

Preis: 3,99 €

Rezension zum ersten Band „Ein Jahr zum Leben“

zur Leseprobe

Emilia Fuchs, 1992 geboren, ist Ostfriesin. Doch so sehr sie ihre Heimat liebt, genauso gern reist sie mit ihrem Mann durch die Welt. Diese Erfahrungen bringt sie auch in ihre Romane ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.