Allgemein,  Gedanken

Antworten aus dem Wunderland – Protagonisten

Ich bin ja immer wieder auf der Suche nach Fragen, die ich für euch beantworten kann.
Auch diese habe ich auf einem Blog gefunden, der leider seit einer ganzen Weile nicht mehr aktiv ist. Irgendwie habe ich momentan ein Talent dafür, Blogs aufzuspüren, die irgendwann stillgelegt wurden.

Welches ist dein liebster Held, dein Lieblingsprotagonist?
Da gibt es dann doch einige, aber ich glaube ich muss mich irgendwie entscheiden.
Sherlock Holmes und Hercule Poirot sind keine große Überraschung, für die, die mir hier schon eine Weile folgen. Außerdem gibt es da ja noch den kleinen Detektiv Conan und Bartimäus. Und so spezielle Charaktere von denen man nicht weiß, was man genau mit ihnen anfangen soll, die einen aber dennoch nicht loslassen, wie zum Beispiel Aaron Tristen aus dem „Orkfresser“.

Welches ist deine liebste Heldin, deine Lieblingsprotagonistin?
Fällt mir noch schwerer als bei den Helden. Ganz weit vorn sind hier Flavia de Luce (aus der Reihe von Alan Bradley), Miss Jane Marple (von Agatha Christie) und Lys (aus „Von Goldstaub in Traumfängern“ von Yvy Kazi).

In welchen Charakter hast du dich sofort verliebt?
In Oberon, den irischen Wolfshund des Druiden Atticus aus der Reihe von Kevin Hearne. Dieser Hund ist einfach grandios und „Oberons blutige Fälle“ hat mir so viel Spaß beim Lesen bereitet, dass ich immer noch lächeln muss, wenn ich daran denke. Im Kopf eines Vierbeiners zu stecken und mit ihm Kriminalfälle zu lösen, ist ein einmaliges Erlebnis und ich finde die Idee einfach wunderbar umgesetzt.

Mit wem aus der Buchwelt könntest du Pferde stehlen?
Keon aus der „Krieger des Lichts“-Reihe von Jasmin Romana Welsch. Wenn man ihn denn dazu überredet bekommt (und sein Gegrummel hinterher ertragen kann). Aber wenn man sein Herz erstmal erreicht und erweicht hat, dann weicht er einem wohl nicht mehr von der Seite. Er ist einer der loyalsten Charaktere, die mir je in der Buchwelt über den Weg gelaufen sind.

Welches ist dein liebstes Paar?
Oh. Ähm. Schwierig. Ich habe wohl doch zu viele Liebesromane gelesen. Als erstes in den Kopf geschossen sind mir aber gerade Warrior und Peace aus der gleichnamigen Reihe von Stella A. Tack. Ich mag Warrior und die Chemie zwischen ihr und Peace ist schon recht besonders und die Autorin versteht es durch ihren speziellen Stil richtig gut rüberzubringen.

Mit welchem Paar konntest du dich so gar nicht anfreunden?
Mit Alyssa und Jeb aus „Dark Wonderland“. Und Red und Ever aus Nina MacKays Hipster-Märchen. Ich verstehe die beiden Kombis nicht so ganz, besonders wenn man sich die Alternativen mal so anschaut, die die Damen dort zur Auswahl haben. Aber man kann als Leser ja auch nicht immer das bekommen, was man möchte. Leider.

Wer ist dein liebster Nebencharakter?
Das wechselt immer mal. Es gibt so viele spannende Nebencharaktere, bei denen ich so gern viel mehr über sie erfahren würde. Momentan ist es Fedor aus „Der Welten-Express“. Er fasziniert mich, warum genau kann ich gar nicht sagen.
Ach, und meine All-Time-Favourites sind die Grinsekatze aus den meisten Alice im Wunderland Adaptionen und der TOD aus den Scheibenwelt-Romanen von Terry Pratchett. Die laufen außer Konkurrenz für mich. Wer mich und die beiden kennt, weiß auch warum sie zu einfach zu meinen liebsten gehören.

Wen kürst du zum fiesesten Antagonisten?
Auch hier gibt es immer mal wieder einen neuen Charakter auf dem Treppchen. Um nicht zu spoilern, nenne ich hier nur die Bücher oder die Reihen, damit ich niemandem den Lesespaß verderbe.
Momentan ist die Antagonistin aus den Grimm-Chroniken von Maya Shepherd, Stand 6. Band, ganz oben. Gerade bin ich zwar gleichzeitig fasziniert, aber auch ziemlich abgestoßen von ihr.
Mit dabei ist aber auch der Antagonist aus der „Krieger des Lichts“ Reihe von Jasmin Romana Welsch und der aus „Räuberherz“ von Julianna Grohe.

Wem würdest du gerne einmal gehörig deine Meinung sagen?
Zu vielen. Glaubt mir, ich fang hier lieber nichts an aufzuzählen, sonst sitzen wir nächste Woche noch hier. Also jeweils. Ich eine Woche beim schreiben und ihr ebenso lange beim Lesen. Aber wer hat nicht immer mal das Gefühl, dass man irgendeinen Charakter mal schütteln möchte, ihn fragen will, was zum Henker er sich eigentlich gedacht hat. Meist muss man sich ja mit einem dezenten Kopfschütteln oder Augenrollen begnügen. Ich hab das noch nicht ausprobiert, wie Mitmenschen darauf reagieren, wenn man sich auf einmal mit einem Buch unterhält. Zumindest sieht es ja für jeden anderen so aus.

War für dich schon einmal der Antagonist der eigentliche Held?
Ich bin ja bekennender Sherlock Holmes Fan. Aber mindestens ebenso interessant finde ich Professor Moriarty. Daher gehört er wohl zu meinen liebsten Antagonisten und ich freue mich riesig auf den Manga, der bald erscheinen wird und die Vorgeschichte von Moriarty beleuchtet. Er ist für mich ein genauso kriminalistisches Genie wie Sherlock Holmes, ist ihm in vielen Sachen ähnlich und man erfährt natürlich weniger über ihn, was ihm auf eine verquere Art und Weise dann eine mysteriöse Aura verleiht.

Ich würde mich wie immer freuen, wenn ihr eure Gedanken zu den Fragen (oder auch zu meinen Antworten) mit mir in den Kommentaren teilt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.