Allgemein

Von weihnachtlichen, medialen Notwendigkeiten. Media Monday #390

Der Media Monday ist eine Aktion vom Blog Medienjournal.

Jede Woche gibt es einen Lückentext, den der Blogger dann ausfüllt. Damit ihr seht, welche Teile ich ergänzt habe, sind diese kursiv geschrieben.


Die Idee, sich jeweils nur die Weihnachts-Episoden einer Serie anzusehen, finde ich großartig. Besonders, wenn es sich um Kriminalserien handelt, da kann ich selten widerstehen. Wer Tips für mich hat, immer her damit.


Wenn ich so daran denke, dass in einer Woche schon Weihnachten ist, wundere ich mich, wo dieses Jahr die Zeit hin ist. Irgendwie ging das so schnell. Gerade eben war doch noch Oktober. Und Halloween.


Mortal Engines könnte noch eines der späten Highlights des Jahres werden, denn ich denke, dass das ziemlich toll werden wird. Also für mich zumindest.


Okay, welchen (Weihnachts-)Film man sich unbedingt anschauen sollte, kann ich gar nicht so entschieden sagen. Für mich gehören auf alle Fälle „Nightmare before Christmas“ und „Hüter des Lichts“ dazu. Außerdem noch „Das letzte Einhorn“, „Die Weihnachtsgans Auguste“ und „Arsen und Spitzenhäubchen“.


An „medialen“ Geschenken unter dem Weihnachtsbaum schätze ich ja besonders Bücher. Bei mir werden grundsätzlich Bücher verschenkt. Und Schokolade. Mehr braucht es nicht.


Die letzten zwei Wochen des Jahres sind angebrochen, dabei muss ich doch unbedingt noch gar nichts machen. Ich stresse mich jetzt bestimmt nicht mehr.


Zuletzt habe ich mal wieder Inspector Barnaby geschaut und das war wenig überraschend, weil ich meinen Beitrag immer während dieser Zeit schreibe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.