Allgemein,  Leselaunen

Von uhrenliebenden Hasen, Nebenwirkungen und dem Wunderland. Leselaunen. Die Woche im Wunderland #18

Die Aktion „Leselaunen“ wird von Nicci vom Blog Trallafittibooks geführt.

In „Leselaunen“ schreiben Blogger über die buchigen und unbuchigen Erlebnisse ihrer Woche. Rückblickend wird über die aktuelle Lektüre, momentane Lesestimmung und alles, was so in der Woche los war, berichtet. Untermalt wird das Ganze noch von einem Zitat.


„Meine Neugier wäre gern geblieben, um zu sehen, wer als Sieger daraus hervorging, aber sie wurde überstimmt.“

Aus: „Das Labyrinth von London“ von Benedict Jacka


Mein momentanes Currently Reading ist:

  • „Wild Cards. Die Cops von Jokertown“ von George R.R. Martin

Diese Woche habe ich außerdem gelesen:

  • „Das Labyrinth von London“ von Benedict Jacka
  • „Dämonentage“ von Nina MacKay

Neuzugänge diese Woche:

  • „Geheimnis in Weiss“ von J. Jefferson Farjeon
  • „Die Halloween-Party“ von Agatha Christie
  • „Die Känguru-Apokryphen“ von Marc-Uwe Kling (Hörbuch)


In einer Buchhandlung zu arbeiten, kann auch zu Nebenwirkungen führen.

Nein, es ist nicht der übermäßige Bücherkonsum, unter dem leide ich ja gefühlt schon immer.

Schlimmer ist es, dass man Bücher in die Hand bekommt, auf die man im Normalfall vielleicht gar nicht aufmerksam geworden wäre. So ging es mir diese Woche mit den Agatha Christie Ausgaben der Atlantik Buchreihe aus dem Verlag Hoffmann und Campe. Ihre Romane werden nach und nach komplett neuaufgelegt. Neue Cover, neuer Stil. Und das Schlimme daran – die reizen mich allen Ernstes mehr als die neuen Harry Potter Ausgaben. Im Gegensatz zu diesen habe ich von Agatha Christie nur sehr wenige in meinem Besitz, da ich sie in meiner Jugend aus der örtlichen Bibliothek ausgeliehen habe. Ein Dilemma sage ich euch. Dauernd bin ich darum herum geschlichen, bis zu dieser Woche. Denn, ich hab’s fast nicht geglaubt, ich hab eines gefunden, das ich noch nicht kenne. Daher durfte „Die Halloween-Party“ bei mir einziehen. Passt ja auch vorzüglich zur Jahreszeit.

Ebenso durfte ein weiterer winterliche Kriminalroman bei mir Einzug halten, ebenso wie „Das Geheimnis der Grays“ aus dem Hause Klett-Cotta. „Geheimnis in Weiss“ wird mich hoffentlich genauso gut unterhalten.

Gelesen habe ich in dieser Woche zwei Bücher. „Das Labyrinth von London“ von Benedict Jacka ist ein vielversprechender Reihenauftakt, ich hoffe inständig, dass auch die restlichen Teile auf Deutsch erscheinen werden. Wenn nicht, werde ich in diesem Fall wohl auf die englische Variante umsteigen, da ich großen Gefallen an den Abenteuern von Alex Verus gefunden habe.

Danach habe ich „Dämonentage“ von Nina MacKay gelesen. Wie immer muss ich nach der Lektüre ihrer Bücher mich noch ein bisschen sortieren, daher gibt es hier keine großen Worte dazu. Die kommen dann in der Rezension.

Nun werde ich mich den „Cops von Jokertown“ widmen. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen, was sich George R.R. Martin da hat einfallen lassen.


Es ist Mitte Oktober und es ist einfach viel zu warm. Also für mich. Ich komm damit so gar nicht klar. In der Buchhandlung brechen die ersten weihnachtlichen Bücher- und Dekowellen über uns herein und draußen scheint die Sonne wie im Sommer. Auf Arbeit duftet es nach Weihnachten (Duftkerzen sind was feines), was aber irgendwie komisch ist, wenn nicht mal der Regen nach Herbst riecht. Ich hoffe einfach mal inständig, dass bald ein Temperatursturz kommt und ich die kalten Jahreszeiten genießen kann.

Ansonsten sehe ich meinem Urlaub entgegen. Eine Woche noch auf Arbeit Spaß haben (ja, wirklich, ich liebe es einfach) und dann geht es in meinem Lese- und Blogurlaub. Ich hab hier einen inzwischen doch stattlichen Stapel an Bücher, die lauthals nach ihren Rezensionen schreien, und noch einige andere, die meinen, dass ich doch bitte meine Meinung zu ihnen noch auf anderen Plattformen kundtun solle. Was ich augenscheinlich vergessen habe, meist sind die Bücher darüber besser informiert als ich.
Die Hasen und der Hutmacher stehen auch schon in den Startlöchern und haben Tee eingekauft, um die neuen Beitragsideen durchzusprechen. Halloween und Weihnachten stehen ja schließlich vor der Tür und die Hasen haben es ja nicht so mit der Zeit, ihr wisst das ja.

Apropos Zeit, die Katze im Haus ist im Übrigen der Meinung, dass ich mal langsam ins Bettchen sollte, schließlich ist sie müde. Ihr seht, im Wunderland gehts doch recht wunderlich zu.

Achso, die Frankfurter Buchmesse. Ja, dass es diese Zeit im Jahr ist, habe ich erfolgreich verdrängt. Da ich ja selbst nicht hinkonnte. Für alle Daheimgebliebenen wie mich, habe ich ein Gewinnspiel auf meiner Facebook-Seite. Dort könnt ihr eine exklusive Sammelkarte aus den Grimm-Chroniken gewinnen! Schaut doch einfach mal vorbei.


Wie war eure Woche denn so? Was habt ihr schönes gelesen?

Ich wünsche euch noch einen schönen restlichen Sonntagabend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.