Allgemein

Top Ten Thursday – Phantastische Wesen und wo sie zu finden sind.

Der Top Ten Thursday wurde von Alice im Bücherland ins Leben gerufen, dann von Steffis Buchblog übernommen und wird nun von Aleshanee von Weltenwanderer weitergeführt.

Im Grunde geht es um Listen. Jeden Donnerstag wird ein Thema herausgesucht und die Blogger versuchen 10 Bücher zu finden, die dazu passen.

Thema diese Woche ist:
10 Fantasywesen, die dir in Büchern schon begegnet sind.

Hach, in dem Thema fühle ich mich doch glücklicherweise wirklich mal Zuhause. Da ich inzwischen aber so wahnsinnig viele phantastische Bücher gelesen habe, in denen sich viele Wesen herumtreiben, habe ich euch meine liebsten herausgesucht.


Die Grinsekatze
auch: Grins, Grinser oder Cheshire Cat.

Ursprünglich aus Alice im Wunderland von Lewis Carroll.
Inzwischen mit unzähligen Adaptionen, beispielsweise in der Dark Wonderland Reihe, Madness oder Alice vs. Wunderland.

Mein wohl liebstes phantastisches Wesen. Die Grinsekatze hatte es mir schon sehr früh irgendwie angetan und diese Zuneigung ist geblieben.


Thestral

Aus der Harry Potter Reihe von J.K. Rowling.

Thestrale sind die geflügelten, leicht gruselig anmutenden, geflügelten Pferde, die unter anderem die Kutschen von Hogwarts ziehen. Sie leben in Herden, Hagrids ist die einzig bekannte in Großbritannien. Sie können auch als Reittiere genutzt werden.
Für die meisten Menschen sind Thestrale unsichtbar, sie können nur gesehen werden, wenn man dem Tod in irgendeiner Weise nah war.
Thestrale haben mich schon von Anfang an fasziniert, noch mehr ans Herz gewachsen sind sie mir, als mir der Pottermore-Patronus-Test offenbart, dass meiner ein Thestral ist.


Buchling

Aus Die Stadt der träumenden Bücher von Walter Moers.

Was wäre eine Liste über phantastische Wesen auf einem Buchblog ohne die Buchlinge?
Buchlinge sind friedfertige, intelligente Vertreter der Zyklopen.
Sie leben in den Katakomben von Buchhaim und sammeln, sortieren, pflegen, lesen und verehren Bücher. Das ist ihr gesamter Lebensinhalt. Sympathisch.


Dämonen

Unter anderem aus der Bartimäus Reihe von Jonathan Stroud oder der Dark Elements Reihe von Jennifer L. Armentrout.

Beide Buchreihen sind das komplette Kontrastprogramm, was die Art der Darstellung von Dämonen angeht, aber gerade diese Widersprüchlichkeit und künstlerische Freiheit finde ich bei diesen Wesen sehr spannend.


Drachen

Unter anderem aus Eragon von Christopher Paolini, Die unendliche Geschichte von Michael Ende, Der Drachenreiter von Cornelia Funke und Lady Trents Memoiren von Marie Bennett.

Die Wesen, die mich schon in meiner Kindheit fasziniert haben. Die Freiheit und Kraft, die sie ausstrahlen, ist irgendwie magisch und es gibt inzwischen so viele Arten, bei denen man sich wirklich auf Grundzüge einigen konnte, dass man fast glauben könnte, dass es sie wirklich geben könnte.


Engel

Unter anderem aus der Krieger des Lichts Reihe von Jasmin Romana Welsch oder Sephonie von Jennifer Wolf.

Ebenso widersprüchlich wie die Dämonen, denn die große Frage, die immer bleibt, ist, ob Engel wirklich gut sind. Oder eben doch nicht. Und was Engel eigentlich auf der Erde machen könnten und ob sie den Menschen zugetan sind.


Vampire

Unter anderem aus Dracula von Bram Stoker oder der Sanguis Trilogie von Jennifer Wolf.

Ich habe die Twilight Reihe bewusst außen vor gelassen, denn diese Darstellung der Vampire ist irgendwie nicht so meins. Obwohl ich durchaus nichts gegen eine gewisse Romantisierung dieser Art habe. Aber irgendwie war das Glitzern dann doch irgendwann zu viel.


Banshee

Unter anderem aus Plötzlich Banshee von Nina MacKay

Irische Feenwesen oder auch Geister aus der Anderswelt, dessen Erscheinung einen nahenden Tod ankündigt. Banshees können ein sogenanntes Klagen herausschreien, welches der Todgeweihte selbst nicht hört, und allgemein als Kreischen bekannt ist.


Direwolf, Canis dirus

Unter anderem in der Game of Thrones Reihe von George R.R. Martin oder der Legende der Wächter von Kathryn Lasky.

Ein vor etwa 10.000 Jahren ausgestorbene Hundeart, die zur Gattung der Wölfe gehörte und wird gern als Vorbild für einen sehr intelligenten, großen und recht urtümlichen Wolf in der Fantasyliteratur verwendet. So zum Beispiel ist er das Vorbild für die Schattenwölfe in Game of Thrones. 


Sirene

Unter anderem aus den Grimm-Chroniken von Maya Shepherd.

Sirenen sind weibliche Fabelwesen der griechischen Mythologie, die erst als Mischwesen aus Frau und Vogel, später als Mischung aus Frau und Fisch dargestellt werden. Sie locken mit ihrem betörenden Gesang Seefahrer in den sicheren Tod.


Die Bildquellen sind wie immer in den Bildern verlinkt. Die Bildrechte liegen beim jeweiligen Rechteinhaber.

3 Comments

  • BücherFantasie

    Guten Morgen 🙂

    Wir haben bei den Wesen, wenn ich das richtig sehe, nur Dämonen gemeinsam, doch bei den Büchern sind es die „Harry Potter“-Reihe, die „Zamonien“-Bücher und „Der Drachenreiter“. Alles drei hat mir sehr gut gefallen; davon abgesehen habe ich noch „Die unendliche Geschichte“, ein paar Bände von „Game of Thrones“ und jeweils zwei Bände der „Legende der Wächter“-Reihe sowie der „Grimm-Chroniken“ gelesen. „Alice im Wunderland“ steht noch ungelesen bei mir im Regal. „Plötzlich Banshee“ und „Lady Trents Memoiren“ habe ich auf der Wunschliste.
    Unser Beitrag

    Hab einen schönen Freitag!
    Liebe Grüße,
    Kerstin

  • Aleshanee

    Guten Morgen Lucinda!

    Ja, bei dem Thema kann man sich so richtig austoben oder? 😀
    Die Auswahl war wirklich schwer, ich hätte eine ziemlich lange Liste gehabt und war bis Mittwoch Abend noch am überlegen, was drinbleibt und was leider rausmuss …

    Die Grinsekatze und der Thestral war auch noch bis zum Schluss in der engeren Auswahl, hab mich aber dann doch anders entschieden.
    Mit Drachen und Vampiren haben wir sogar zwei Gemeinsamkeiten, und die Sirene find ich auch total faszinierend, wie alle diese Geschöpfe, die aus einer unerschöpflichen Fantasie entspringen. Ist schon toll was den Geschichtenerfindern alles einfällt <3

    Auch deine Bücher sind mir alle bekannt, bis auf die Grimmchroniken und die Krieger des Lichts 😉

    Liebste Grüße, Aleshanee

  • Marina

    Hallo Lucinda, 🙂
    Drachen, Engel und Vampire habe ich auch dabei. 🙂
    Die Grinsekatze ist wirklich toll. 🙂
    Die Thestrale finde ich ein bisschen gruselig, vom Aussehen her, aber sie sind auch faszinierend. 🙂 Harry Potter hat da schon einige interessante Fantasywesen zu bieten.
    Buchlinge sind wirklich sympathisch. 😀 Ich wollte Die Stadt der träumenden Bücher immer mal lesen – schließlich geht es um Bücher^^ – aber bisher bin ich nicht dazu gekommen.
    Die Banshee hätte ich auch mit auf die Liste nehmen können, weil ich „Plötzlich Banshee“ gelesen habe und ganz gut fand, aber irgendwie habe ich mich dann doch eher an die „klassischen“ gehalten. 🙂

    Liebe Grüße
    Marina

Schreibe einen Kommentar zu Aleshanee Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.