Allgemein,  Leselaunen

Verwirrung zwischen den Jahren. Leselaunen. Die Woche im Wunderland #29

Die Aktion „Leselaunen“ wird von Nicci vom Blog Trallafittibooks geführt.

In „Leselaunen“ schreiben Blogger über die buchigen und unbuchigen Erlebnisse ihrer Woche. Rückblickend wird über die aktuelle Lektüre, momentane Lesestimmung und alles, was so in der Woche los war, berichtet. Untermalt wird das Ganze noch von einem Zitat.


„Nicht wer Zeit hat, liest Bücher, sondern wer Lust hat, Bücher zu lesen, der liest, ob er viel Zeit hat oder wenig.“

von Ernst Reinhold Hauschka


Mein momentanes Currently Reading ist:

  • „Schwanenfeuer. Der Fluch der sechs Prinzessinnen, Band 1.“ von Regina Meißner

Diese Woche habe ich außerdem gelesen:

  • „Rapunzel und die Genmais-Protestbewegung. Die Hipster-Märchen, Band 3“ von Nina MacKay
  • „Agatha Raisin und der tote Richter & Agatha Raisin und der tote Tierarzt“ von M.C. Beaton

Neuzugänge diese Woche:

  • „Die Todesfee der Grindlay Street. Ein Fall für Frey & McGray, Band 3“ von Oscar de Muriel
  • „Rapunzel und die Genmais-Protestbewegung. Die Hipster-Märchen, Band 3“ von Nina MacKay
  • „Mondstaub und Sonnenstürme“ von Maja Köllinger
  • „Die letzten Zeilen der Nacht“ von Jo Schneider
  • „Der Gott der Rosen und der Dornen“ von Nana Chiu
  • „Familie Olivers Weihnachtsgeschichte“ von D.B. Granzow


So schnell kann es gehen.
Wochenlang bereitet man sich auf Weihnachten vor, im Handel drehen gefühlt alle Beteiligten Schritt für Schritt durch und dann auf einmal…ist alles vorbei. Nach zweieinhalb Tagen merkt man dann fast gar nichts mehr von Weihnachten und der Weihnachtsstimmung und man fühlt sich, als wäre ein Sturm vorbei gezogen, der einen mehr oder weniger ordentlich durchgeschüttelt hat.

Wir haben Weihnachten im heimischen Wunderland verbracht. Katze, Couch, Bücher, Lichter und Kakao. Und natürlich Geschenke! Es gab Bücher, irgendwie eher wenig verwunderlich, was aber auch die Neuzugänge erklärt, die bei mir eingetrudelt sind.

Mein Mann hat mich wieder einmal mit einer wundervollen Drachenpost aus dem Drachenmondverlag überrascht, die mir viel Freude bereitet hat und meine Wunschliste etwas verkleinert hat. Außerdem ist ein Rezensionsexemplar eingetroffen, über das ich mich riesig freue, denn die Ermittler Frey und McGray werden mich definitiv wieder zu unterhalten wissen.

Gelesen habe ich auch in dieser Woche. Zweieinhalb Bücher sind es geworden, da ich doch einige Stunden in der Welt der Pokémon zugebracht habe und nicht zwischen den Seiten eines Buches.

Auf den dritten Band der Hipster-Märchen von Nina MacKay habe ich ja sehnsüchtig gewartet. Als ich ihn aus der Drachenpost geholt habe, musste ich sofort mit Lesen anfangen und war gleich in der Geschichte gefangen. Leider, leider war sie viel zu schnell vorbei. Ich habe gelacht, geweint, mitgelitten und war am Ende dann wieder so weit, dass ich auf den nächsten Band hinfiebere.

Danach war mir dann aber doch wieder nach einem englischen Kriminalroman und ich habe zu den ersten beiden Fällen der Hobby-Detektivin Agatha Raisin gegriffen. Wunderbar englisch, wunderbar komisch und so voller Landleben, dass man selbst das Gras riechen kann. Gelesen habe ich die Bücher vor Jahren schon mal in der Bibliothek, aber das hindert mich ja nicht daran, sie nochmal zu erleben.

Und um die Abwechslung aufrecht zu erhalten, lese ich gerade an „Schwanenfeuer“ von Regina Meißner. Ich habe schon so viel Gutes über die Reihe rund um die sechs Prinzessinnen gehört und ich habe ja sowieso eine Schwäche für Märchenadaptionen. Die Hälfte der Geschichte ist nur so an mir vorüber geflogen, aber ich bin momentan noch etwas zwiegespalten. Es liest sich wirklich gut, keine Frage, die Geschichte ist schön, macht Spaß, aber doch irgendwie vorhersehbar. Überrascht hat mich bisher nichts, aber vielleicht kommt da noch was. Ansonsten ist es eben eine schöne Unterhaltung für zwischendurch.


Diese Woche war es ja sehr ruhig im Wunderland. Ich brauchte die Zeit für mich und um ein bisschen in mich zu gehen, zur Ruhe zu kommen und Kraft zu tanken für das neue Jahr. Um mir über einige Sachen klar zu werden, besonders auch hinsichtlich meiner Beitragsplanung und der Einteilung meiner Zeit und Kräfte. Daher habe ich mich zwar ein paar Mal in den sozialen Medien gemeldet, mich aber sonst in Schweigen gehüllt. 

Weihnachten war, wie gesagt, sehr ruhig. Nur einmal haben wir unser Wunderland verlassen und uns die Bäuche mit Leckereien vollgeschlagen. Dafür haben wir uns das Café Katzentempel ausgesucht, in dem wir auch gleich ganz liebe Fellnasen bewundern und kuscheln konnten. Wunderbar.

Nach meinen freien Tagen war ich dann aber doch wieder froh auf Arbeit zu gehen und mich nützlich zu machen. Auch wenn meine persönliche Grinsekatze das nicht so sah und mich lieber zu Hause in Kuschelsachen auf der Couch gesehen hätte. 

Da es ruhig hier war, gab es diese Woche auch nur einen Beitrag: 


Wie war eure Woche denn so? Was habt ihr schönes gelesen?

Ich wünsche euch noch einen schönen restlichen Sonntagabend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.