Bücher,  Bücher

Seanan McGuire – Der Atem einer anderen Welt

Das Buch „Der Atem einer anderen Welt“von Seanan McGuire umfasst 3 Novellen.
Diese sind Teil der Reihe „Wayward Children“ und unter den Namen „Every Heart a Doorway“, „Down among the Sticks and Bones“ und „Beneath the Sugar Sky“ in Amerika erschienen.


„Und wer weiß – Türen taten sich schließlich überall auf. […] Vielleicht konnten sie immer noch nach Hause gelangen.“


Wer kennt es nicht – der Kaninchenbau, der ins Wunderland führt, der Kleiderschrank, der den Reisenden nach Narnia bringt. Doch was wäre, wenn es da draußen noch mehr Türen gäbe?

„Eleanor Wests Haus für Kinder auf Abwegen“ ist ein Internat, das gleichzeitig ein Zuhause für die Kinder sein möchte, die ebensolche Türen gefunden haben.
Jugendliche, die in einer anderen Welt waren und dort ihre Heimat gefunden haben. Ein Ort, der besser zu ihnen passt, als der von dem sie kommen. Doch manchmal bekommt man nicht das, was man will. Einige von ihnen mussten ihre Welt wieder verlassen. Egal, wie sehr sie sich wünschten, es nicht zu tun. Nun müssen sie sich wieder in ihrer alten Welt zurecht finden. Das lernen sie bei Eleanor. Doch sie alle haben eigentlich nur eine Frage: Werden sie ihre Tür ein zweites Mal finden?

Dies sind die Geschichten der Kinder, die auf Abwege gerieten.


Das Cover. 

Manchmal weiß selbst ich nicht, was ich sagen soll. Das Cover macht im Hinblick auf die Geschichte Sinn, aber hier stimmt der bekannte Spruch: „Don’t judge a book by its cover!“ Wäre ich reiner Cover-Käufer hätte ich es wohl nicht in die Hand genommen. Die englischen Cover gefallen mir besser.

Der Stil. 

Schon auf den ersten Seiten hatte mich die Autorin gefangen. Ein atmosphärischer Stil, der an manchen Stellen grausam daher kommt, an anderen Stellen kindlich und naiv – und über allem schwebt eine wundervolle Poesie. Ich war sofort in der Geschichte, mein Kopfkino lief auf Hochtouren und ich wollte gar nicht mehr weg. In allen drei enthaltenen Novellen variiert der Stil – etwas, das mich positiv überrascht hat. Seanan McGuire passt sich der Geschichte an. Die einzelnen Storys haben eine eigene Atmosphäre, eine eigene Stimme. Eine Besonderheit, die mir persönlich viel Freude beim Lesen bereitete.

„Ich kann nicht nach Hause. […] sie haben mich nicht verstanden, bevor ich weggegangen bin, und jetzt könnte ich genauso gut von einem anderen Stern sein.“

Die Charaktere. 

Eleanor West
Die Schulleiterin des Internats für Kinder auf Abwegen. Sie nimmt die Jugendlichen auf, weil sie ihren Schmerz wieder zurück zu sein, sich wieder in ihrem Leben zurecht finden zu müssen, nachvollziehen kann. Eleanor ist einerseits etwas distanziert, auch unnahbar, aber dennoch merkt man, wie sehr ihr die Kinder am Herzen liegen. Ich hoffe, dass wir noch mehr über ihre Geschichte erfahren.

Die Kinder auf Abwegen
Ich fasse sie absichtlich zusammen, denn ich möchte euch nicht zu viel erzählen. Sie sind alle so unterschiedlich, aber dennoch verbindet sie eines. Ihre Sehnsucht nach ihrer Tür, nach der Welt, die für sie zur Heimat geworden ist. Ihre Welten können sich ähneln, sie können komplett gegensätzlich sein, aber dennoch sind sie alle wieder in der Welt gestrandet, in der sie nicht mehr sein wollen und in die sie nie richtig reinpassen werden. Das schweißt sie zusammen. Dennoch sind sie eben Jugendliche. Sie haben ihre Probleme miteinander und ihre Persönlichkeiten sind stark ausgeprägt. Dadurch entstehen Reibungen, aber auch diese machen die Geschichte nicht weniger wundervoll. Jedes dieser Kinder hat eine eigene Geschichte. Manchmal erfährt man nur ein kleines bisschen davon, aber auch diese Stückchen haben mich berühren können.

„Wie viele von ihnen hätten in einen alten Kleiderschrank oder einen Kaninchenbau schlüpfen und einfach verschwinden können […]?“

Das Setting.

Die Welt, die die Autorin hier geschaffen hat, hat für mich ihren ganz eigenen Zauber. Auf der einen Seite ist die Welt, wie wir sie kennen. Vollkommen normal quasi, eine Mischung aus Logik und Unsinn, aus allem, was es irgendwie geben kann. Auf der anderen Seite sind die anderen Welten, die, die durch diverse Türen betreten werden können. Diese Pforten können jede Form annehmen. Sie können zur Person, die sie durchschreiten soll, passen oder auch zur Welt selbst. Es können Türen sein, oder Schränke, oder Kaninchenlöcher…
Diese Welten sind anders als unsere. Sie können vollkommener Logik folgen, tugendhaft sein, in kompletten Unsinn versinken oder mit Bosheit gespickt sein. Eine Mischung aus einigen Sachen ist möglich, aus anderen nicht. Es können Märchenländer sein, Unterwasserwelten, Unterwelten, Süßigkeitenwelten, … der Fantasie sind kaum Grenzen gesetzt. Dieses Worldbuilding hat mich vereinnahmt und fasziniert. Auch wie die Autorin es durchgezogen hat, alles folgte einer gewissen Logik, außer in den Unsinnswelten. Dort braucht man gar nicht erst danach zu suchen und konnte (vielleicht müsste ich aber eher auch „sollte“ schreiben) den eigenen Verstand ein bisschen ausschalten.

„Alt genug, um zu wissen, was ich beim Gefundenwerden verliere.“

Die Geschichte.

Ich. Liebe. Diese. Geschichten. Von ganzem Herzen. Aus tiefster Seele.
Selten hat mich ein Buch, seine Charaktere und die Welt so schnell und vollkommen erobert. Die letzten Seiten zu lesen, zum Ende kommen zu müssen, hat mir fast das Herz gebrochen.
Jedes Mal, wenn ich das Buch schließen musste, hat mich eine Sehnsucht gepackt, die mich wieder zwischen die Seiten ziehen wollte. Ich fühlte mich so wohl, so zu Hause, angekommen.

Seanan McGuire hat es für mich geschafft, das Gefühl und die wundervolle Atmosphäre vieler zauberhafter und großartiger Bücher für mich zu sammeln, zu verweben und daraus eine Einheit zu machen – die im Endeffekt noch anrührender und einnehmender für mich war als die eigentlichen Romane zuvor. Ich habe selten Geschichten in der Hand gehabt, die ich am liebsten nie wieder in meinem Leben vergessen möchte. Die ich in jeder möglichen Ausgabe in mein Bücherregal stellen möchte. Und von denen ich nicht möchte, dass sie je enden werden.

Ich schreibe hier eine Liebeserklärung. Dennoch habe ich das Gefühl, dass ich diesem Meisterwerk nicht gerecht werden kann. Ich weiß, dass es auch viele kritische Stimmen zu diesem Buch gibt – zu unsinnig, zu kindlich, zu trivial, zu eindimensional, zu abwegig. Aber so ist es mit der Liebe. Die Kinder auf Abwegen haben sich einfach in mein Herz geschlichen.

Das Fazit.

„Der Atem einer anderen Welt“ ist eines der besten Bücher des Fantasy-Genres, die ich je gelesen habe, und hat mein Herz im Sturm erobert. Ich möchte dieses Buch am liebsten jedem Leser phantastischer Literatur in die Hand drücken, in jedes Bücherregal stellen und jedem davon erzählen. Ein absolutes Herzensbuch und ein Meisterwerk der Phantastik!


(Werbung, unbezahlt)

Verlag: FISCHER Tor 

Erscheinungsdatum: 23.01.2019

ISBN: 978-3-596-29884-6

Preis: 19,99 €

gebunden mit Schutzumschlag, 464 Seiten

weitere Formate: eBook

Genre: Fantasy

Seanan McGuire wurde 1978 in Kalifornien geboren. Sie erhielt 2010 ihren ersten Preis – in einer Serie von Preisen. Für ihre Novellen rund um die Wayward Children erhielt sie unter anderem den Hugo, den Locus, den Alexa und den Nebula Award. Inzwischen hat sie zahlreiche Romane im Bereich Science Fiction, Horror und Fantasy geschrieben.


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.