Allgemein,  Gedanken

Von blauen Edelsteinen, schwedischen Möbelhäusern und der Liebe zu Büchern. Leselaunen. Die Woche im Wunderland #10

Die Aktion „Leselaunen“ wird von Nicci vom Blog Trallafittibooks geführt.

In „Leselaunen“ schreiben Blogger über die buchigen und unbuchigen Erlebnisse ihrer Woche. Rückblickend wird über die aktuelle Lektüre, momentane Lesestimmung und alles, was so in der Woche los war, berichtet. Untermalt wird das Ganze noch von einem Zitat.


Ron: 'So viel kann kein einzelner Mensch fühlen, ohne zu explodieren.' 
Hermine: 'Dein Gefühlsreichtum passt ja auch auf einen Teelöffel.'

Aus: „Harry Potter und der Orden des Phönix“ von Joanne K. Rowling


Mein momentanes Currently Reading ist immer noch:

  • „Die Saphirtür“ von Stefanie Lasthaus.

Neu eingezogen sind bei mir:

  • „Emily Bones“ von Gesa Schwartz
  • „Die Naturgeschichte der Drachen. Lady Trents Memoiren, Band 1.“ von Marie Brennan
  • „Hazel Wood. Wo alles beginnt“ von Melissa Albert (Rezensionsexemplar)
  • „Die Hilfskräfte – Die wahren Herren des Dungeons.“ herausgegeben von S. A. Cernohuby, T. S. Orgel, A. S. Bottlinger (Rezensionsexemplar)


„Die Saphirtür“ von Stefanie Lasthaus begleitet mich allen Ernstes immer noch. Irgendwie hänge ich in dem Buch fest, aber jetzt, nach über der Hälfte nimmt das Buch langsam wirklich Fahrt auf und ich komme besser und schneller voran. Ich war sogar schon so weit, Parallellesen in Betracht zu ziehen. Die Geschichte liest sich zwar gut, aber leider zieht sie sich in der ersten Hälfte zu lang.

Durch meinen immer noch währenden Aufenthalt in der Welt hinter der Saphirtür ist meine Leseliste nur länger statt kürzer geworden. Folgende Bücher stehen daher (teilweise immer noch) auf meiner momentanen Leseliste:

  • „Der Tod sitzt mit im Boot. Flavia de Luce, Band 9.“ von Alan Bradley
  • „Zara Nesbit. Blutrabe.“ von Ily Romansky
  • „Die Magie der Bücher“ von Nadja Losbohm
  • „Hazel Wood. Wo alles beginnt“ von Melissa Albert
  • „Die Hilfskräfte – Die wahren Herren des Dungeons.“ herausgegeben von S. A. Cernohuby, T. S. Orgel, A. S. Bottlinger 

Wie man sieht, möchte ich erstmal meine Rezensionsexemplare abarbeiten. Wobei das jetzt negativ klingt, obwohl es so nicht gemeint ist, denn ich freue mich auf jedes einzelne von ihnen.

Die im Hintergrund laufenden Projekte sind auch nicht zu vergessen, auch hier lese ich sehr viel, daher ist meine Freizeit wirklich gut gefüllt. Ein interessantes Gefühl. Momentan scheint es mir so, als hätte ich selbst im Studium nicht so viel in meinen Tag gequetscht. Aber wahrscheinlich kommt mir das nur so vor.


Wisst ihr eigentlich, was das Schönste für mich an der Arbeit als Buchhändlerin ist? Mal abgesehen davon, dass ich den ganzen Tag von Büchern umgeben sein darf? Die leuchtenden Augen der Menschen, wenn sie das richtige Buch in der Hand halten. Das Buch, das sie entweder gerade gesucht haben, oder auch das, das sie vielleicht gar nicht mitnehmen wollten, das sie aber irgendwie gefunden hat. Sei es durch ihre eigene Suche oder durch meine Hilfe. Es ist herzerwärmend für mich zu sehen, dass Menschen immer noch gern lesen. Oder dass Bücher immer noch gern gesehene Geschenke sind. Das ist es, was mich wirklich glücklich macht. Dass ich dazu meinen Beitrag leisten kann. Der Grund, aus dem ich schon als Kind etwas mit Büchern machen wollte.

Das waren dann meine Gedanken zum Sonntagabend. Sonst ist in der Woche wirklich nicht allzu viel passiert.

Ach doch, ich war irre und habe mich zu einem samstäglichen Ausflug in das schwedische Möbelhaus überreden lassen. Ich habe keine Ahnung warum, denn es ist dort schon unter der Woche viel zu überfüllt für meinen Geschmack und am Samstag Nachmittag erst recht. Zum Glück konnte ich ein paar Kleinigkeiten finden, die mich dann entschädigt haben.


Wie war eure Woche denn so? Was habt ihr schönes gelesen?

Ich wünsche euch noch einen schönen restlichen Sonntagabend!

4 Comments

  • Julia

    The natural history of dragons ist bei mir tatsächlich auch diese Woche eingezogen, haha. Ich freue mich schon richtig auf das Buch und bin nun gespannt wie dir diese Geschichte gefallen wird.
    Auch das Zitat schleudert mich zurück nach Hause. Ich liebe Harry Potter und diese Liebe wird wahrscheinlich niemals mehr enden. Und ich glaube dir, dass es schön ist als Buchhändlerin zu arbeiten und solche Dinge zu sehen. Mich macht Büchershoppen auch immer so glücklich und irgendwann will ich wirklich mal total eskalieren. So sieht zumindest mein Plan für London aus. Jede Buchhandlung mitnehmen und dann ganz viele Bücher kaufen. An Kleidung wird dann im Koffer gesparrt, haha.
    Alles Liebe,
    Julia<3
    https://thebookdynasty.de/leselaunen-das-motivationsloch-und-ein-noch-ein-marathon/

  • Saskia

    Hallo 🙂

    Ach unser lieber Ron… Eigentlich ist er ja ein lieber, aber Zwischendurch mochte ich ihn manchmal auch nicht besonders.
    Von deinen genannten Büchern kenn ich tatsächlich kein einziges. Bzw. einige nur vom Namen, aber auch bei mir durften diese Woche zwei neue Bücher einziehen. Immer wieder ein tolles Gefühl, oder? 😀
    Du bist Buchhändlerin? Das ist ja cool! Ich kann verstehen, dass dich das glücklich macht!

    Mein Beitrag

    Liebe Grüße
    Saskia

  • Christin

    Aaaaw! Ich feier grad voll ab, dass ich noch jemanden gefunden hab, der einen dunklen Hintergrund und helle Schrift hat :3

    Bei dem Leuchten in den Augen stimm ich dir vollkommen zu. Arbeite zwar in einer anderen Branche, hab aber auch jeden Tag mit Menschen zu tun und wenn man ihnen eine Freude gemacht hat (und sei es nur durch ein Lächeln) freut man sich 🙂

  • Nicci Trallafitti

    Hey!
    Hazel Wood ist ja aktuell in aller Munde, leider sind viele auch gar nicht so begeistert.
    Aber vielleicht kann es dich ja überzeugen 🙂 Ich habe es auf englisch im Regal stehen, mal schauen wann ich es lese, oder ob ich es dann doch noch auf deutsch kaufe.
    Deine Erklärung zu deinem Job finde ich richtig schön <3 Das muss wirklich ein tolles Gefühl sein.
    Und Ikea am Samstag ist wirklich mutig, haha. Zum Glück hast du ein paar tolle Sachen gefunden.
    ich war mal zur Weihnachtszeit auf einem Samstag dort und habe schon vorher gedacht, dass das ne völlig beknackte Idee ist, aber es war total leer. Ich war sehr erstaunt.

    Liebe Grüße,
    Nicci

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.