Allgemein,  Gedanken

Top Ten Thursday – The Hype.

Der Top Ten Thursday wurde von Alice im Bücherland ins Leben gerufen, dann von Steffis Buchblog übernommen und wird nun von Aleshanee von Weltenwanderer weitergeführt.

Im Grunde geht es um Listen. Jeden Donnerstag wird ein Thema herausgesucht und die Blogger versuchen 10 Bücher zu finden, die dazu passen.

Thema diese Woche ist:
10 Bücher die gehypt wurden, die dich aber nicht begeistern konnten.

Das ist ein etwas schwieriges Thema für mich, auch wenn es sich im ersten Moment einfach angehört hat. Doch ich habe immer so ein Problem mit dem Wort „Hype“. Wann ist es denn gehypt? Wann nicht? Und wer legt das eigentlich fest?
Aber nicht nur das – ich lese ja immer nur das, was ich auch wirklich lesen möchte. Das, was mich magisch anzieht. Oder auch mal das, was mir von den Buchhändlern meines Vertrauens in die Hand gedrückt wird. Dennoch habe ich mal mein Bücherregal durchsucht und geschaut, ob ich nicht doch irgendwas finde, was in die Richtung geht.


Fifty Shades of Grey
von E.L. James

Ich vermute, dass es das wohl meist genannte Buch auf einer solchen Liste ist. Und ja, ich habe alle drei Bände gelesen (man muss ja wissen, worum es da überhaupt geht). Der Schreibstil ist nicht wirklich gut, es ist mäßig unterhaltsam, aber es liest sich dennoch schnell weg. Doch wer dachte, dass es nicht schlimmer geht – doch das geht. Denn es gibt die Bücher noch aus der Sicht von Christian Grey. Da habe ich in den ersten Band nur reingelesen und war irgendwie erschüttert. Die meisten Autoren entwickeln sich auf die ein oder andere Art weiter, von Buch zu Buch. Hier hatte ich das Gefühl, dass es eher rückwärts lief…


Twilight
von Stephenie Meyer

Versteht mich nicht falsch. Ich habe diese Geschichte als Jugendliche wirklich gemocht und verschlungen. In englischer und deutscher Sprache, wobei ich die englischen immer lieber mochte. Die deutsche Übersetzung ist nicht so ganz meins. Wirklich vermiest haben mir es aber die Filme. Im Buch kann man sich die glitzernde Haut der Vampire ja noch irgendwie romantisch vorstellen. Im Film dagegen sehen die armen Kreaturen aus wie Discokugeln. Und dazu noch die teils ziemlich misslungene Besetzung. Seitdem sind die Gesicht in meinem Kopf eingebrannt.


Die Luna-Chroniken
von Marissa Meyer

Jetzt werde hier bestimmt einige empört die Luft einsaugen. Ich habe es probiert. Wirklich. Aber ich komm so gar nicht an die Geschichte ran. Ich liebe Märchenadaptionen, ich liebe fremde Welten, eigentlich ist doch alles gegeben. Dennoch fehlte da der Funke. Die Geschichte hat mich nicht gepackt. Leider.


Die Chroniken der Unterwelt
von Cassandra Clare

Ich kann den Hype verstehen, die Geschichte an sich ist wirklich toll. Packen konnte sie mich aber nur bis zum vierten Band, danach war bei mir irgendwie die Luft raus. „Die Chroniken der Schattenjäger“ dagegen haben mir viel besser gefallen. Aber das waren ja auch nur drei Bände.


Die Paper-Reihe
von Erin Watt

Diese Bücher waren einer meiner „Ich brauch jetzt unbedingt einen Liebesroman!“ Käufe. Natürlich war es eine Reihe (passiert ja dauernd), und ich kann Reihen so schlecht abbrechen. Also habe ich die drei Bände gelesen. Hätte die Autorin es mal beim ersten belassen. Der zweite war für mich nur ein Lückenfüller zum dritten. Und beim dritten habe ich mindestens die Hälfte der Zeit nur quergelesen. Alles in allem war ich ziemlich enttäuscht, obwohl es gut angefangen hatte.


Die Lux-Reihe
von Jennifer L. Armentrout

Ich mag den Schreibstil der Autorin. Ich mag die Figuren. Ich mag die Grundzüge der Geschichte. Aber auch nur die ersten Bände lang. Danach hat es mich nicht mehr gepackt. Dabei mochte ich die Dark Elements Reihe der Autorin sehr. Wahrscheinlich habe ich deswegen zu viel Hoffnungen in die Lux gesetzt.


Die Tribute von Panem
von Suzanne Collins

Diese Reihe hat mich feststellen lassen, dass ich Dystopien nicht mag. So gar nicht. Ich hab danach noch mal Versuche gestartet, aber es hat nichts gebracht. Die Idee ist toll, keine Frage, aber ich kann nichts damit anfangen. Einfach nicht mein Genre.


Die Wölfe von Mercy Falls
von Maggie Stiefvater

Wie bei den anderen Titeln auf dieser Liste – tolle Idee, netter Stil, aber nicht meins. Ich wurde mit den Charakteren überhaupt nicht warm und ich weiß nicht mal, warum. Denn ich kann ziemlich schnell eine Beziehung zu den meisten Figuren aufbauen, aber hier ging es so gar nicht. Schade eigentlich, da mir die Geschichte an sich wirklich zusagt.


House of Night
von P.C. und Kristin Cast

Und noch so ein Fall, bei dem die Autorin sich meiner Meinung nach ein paar Bände hätte sparen können. Tolle Idee, am Anfang haben mir die Charaktere auch Freude bereitet, aber irgendwann war es dann genug. Die ersten vier oder so haben mir gefallen und dann ging es schnell bergab und ich hab die Reihe abgebrochen.


Cassia & Ky
von Ally Condie

Den ersten Band habe ich gelesen, der zweite steht noch ungelesen hier rum. Noch so ein Dystopien-Versuch meinerseits, der ein kompletter Fehlgriff war.


Bildquellen sind wie immer in den Bildern verlinkt. Die Bildrechte liegen beim jeweiligen Rechteinhaber.

2 Comments

  • Aleshanee

    Guten Morgen!

    Auf jeden Fall eine passende Auswahl zum Thema Hype, denn ich kenne jedes genannte Buch – bis auf die letzten beiden, aber die kenne ich auch zumindest vom Sehen her 😀

    Shades of Grey – ein Genre mit dem ich nichts anfangen kann aber ja, ich habs ausprobiert. Allerdings hab ich nach Band 1 nicht mehr weitergelesen, ich fand den Schreibstil und die Charakterdarstellung so schrecklich *lach*

    Die Biss Reihe mochte ich auch sehr gerne damals, obwohl auch hier der Schreibstil nicht immer meins war. Entgegen der allgemeinen Meinung liebe ich aber grade den ersten Teil der Verfilmung sehr <3

    Die Luna Chroniken, sehr genial! Schade, dass es dich nicht erreichen konnte. Die Mischung aus Märchen und Sci-Fi fand ich eine grandiose Idee und auch toll umgesetzt.

    City of Bones hab ich gelesen, aber es blieb dann auch bei dem ersten Band, das gleiche bei Obsidian, wobei mir das eigentlich schon gut gefallen hatte.

    Haha, die Paper Reihe, hatte mich ja Null interessiert. Aber als dann die kontroversen Diskussionen anfingen bin ich doch neugierig geworden, weil ich wissen wollte ob die Vorwürfe stimmen. Ich fand ja, dass sie überhaupt nicht gerechtfertigt waren. Aber mit Band 1 war es dann auch gut, weiterlesen musste ich hier nicht.

    Panem mochte ich sehr! Aber mit der Reihe darfst du nicht alle Dystopien in einen Topf schmeißen O.O Da gibts auch noch ganz andere und sehr geniale Bücher!

    Die Wölfe von Mercy Falls <3 Wunderschön, ich hab die Reihe geliebt!

    Die letzten beiden hab ich nicht gelesen, haben mich nie wirklich gereizt 😉

    Liebste Grüße, Aleshanee

  • Corly

    Huhu,

    Biss die Filme hatten ja viele eine ähnliche Einstellung wie du. Ich habe sie jahrelang auch gar nicht mehr den Dreh dazu gehabt, aber dieses Jahr mal wieder Lust drauf. Ich mag aber auch einfach Kristen Stewart nicht.

    Luna 1 habe ich durchaus gelesen und ich mochte es ganz gern, aber den so großen Hype konnte ich auch nicht verstehen. So toll fand ich die Geschichte dann doch nicht. Ich habe auch immer noch nicht weiter gelesen.

    City of Bones sagte mir schon ab Teil 1 nicht so richtig zu. Habe ich auch gewählt.

    Obisidan hab ich noch im Auge. Paper Princess wurde heute viel zu oft genannt. Mein Grund es nicht zu lesen. War sowieso unsicher.

    Panem haben wir gemeinsam. Ich mag Dystopien schon, aber nicht alle. Vielleicht war das einfach nicht so deine Richtung?

    Schade, dass dir Mercy Falls nicht lag. Ich fand es toll.

    Bei House of Night ging es mir allerdings genauso. Die ersten Bände waren toll, aber irgendwann war es einfach zu viel des Guten.

    Die Auswahl mochte ich sehr gern. Überragend fand ich es aber nicht.

    https://lesekasten.wordpress.com/2018/11/08/ttt-10-gehypte-buecher-die-nicht-ueberzeugen-konnten/

    LG Corly

Schreibe einen Kommentar zu Aleshanee Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.