Allgemein,  Leselaunen

Von Neuzugängen, Möbeln und Programmheften. Leselaunen. Die Woche im Wunderland #38

Die Aktion „Leselaunen“ wird von Nicci vom Blog Trallafittibooks geführt.

In „Leselaunen“ schreiben Blogger über die buchigen und unbuchigen Erlebnisse ihrer Woche. Rückblickend wird über die aktuelle Lektüre, momentane Lesestimmung und alles, was so in der Woche los war, berichtet. Untermalt wird das Ganze noch von einem Zitat.


„Fantasy? Das Wort war Goethe zwar geläufig, aber er beließ die Abscheulichkeit von einem minderwertigen Ausdruck doch lieber in seinem passiven Wortschatz.““

Aus: „Unsterblichkeit ist auch keine Lösung. Ein Goethe-Schiller-Desaster“ von Christian Tielmann


Mein momentanes Currently Reading ist:

  • „Mord auf Selchester Castle“ von Elizabeth Edmondson
  • „Scharnow“ von Bela B. Felsenheimer (als Hörbuch)

Diese Woche habe ich außerdem gelesen:

  • „Solange Schnee vom Himmel fällt“ von Nicholle Fischer
  • „Unsterblichkeit ist auch keine Lösung. Ein Goethe-Schiller-Desaster“ von Christian Tielmann

Neuzugänge in dieser Woche:

  • „The Umbrella Academy: Dallas“ von Gerard Way und Gabriel Bá
  • „Deadly Class. Die Akademie der tödlichen Künste“ von Rick Remender, Wesley Craig und Lee Loughridge
  • „Die Tochter der Hexe“ von Paula Brackston (Rezensionsexemplar)
  • „Unsterblichkeit ist auch keine Lösung. Ein Goethe-Schiller-Desaster“ von Christian Tielmann
  • „Ein wirklich erstaunliches Ding“ von Hank Green
  • „Ein reizender Job für eine Frau“ von P.D. James
  • „Black Forest High: Ghostseer“ von Nina MacKay
  • „Die Helden von Midgard“ von Liza Grimm
  • „Die verborgenen Stimmen der Bücher“ von Bridget Collins
  • „Die Runenmeisterin“ von Torsten Fink (Rezensionsexemplar)

Diese Woche fing lesetechnisch nicht wirklich gut an. Also habe ich es einfach mal sein gelassen und mich ausnahmsweise einem Hörbuch zugewandt: „Scharnow“ von Bela B. Da dieser Name ein fester Bestandteil meiner Jugendzeit war, konnte ich natürlich nicht widerstehen und habe aufgrund dessen, dass der Autor selbst und ungekürzt die Geschichte liest, auch zum Hörbuch gegriffen. Obwohl ich nun schon ein paar Stunden hinter mir habe, bin ich immer noch nicht sicher, was genau ich von „Scharnow“ halte. Ich bin immer zwischen Faszination und Verwirrung hin und her gerissen. Mal schauen, ob sich das mit der Zeit bessert und nur noch in eine Richtung ausschlägt. Am Ende der Woche ist mir dann „Unsterblichkeit ist auch keine Lösung“ in die Hand gefallen. Wundervoll. Es hat mich sofort gepackt, es hat mir Spaß bereitet, ich konnte herzhaft lachen und mochte die ganzen Andeutungen und Spitzen in der Geschichte. Ich mochte Goethe und Schiller schon in der Schule, war auf Abschlussfahrt in Weimar, kannte einige der in dem Buch beschriebenen Schauplätze und fühlte mich dadurch sofort heimisch. Tielmann hat Goethe und Schiller wortwörtlich zu unsterblichen Klassikern gemacht – denn die beiden leben noch. Aber trotz ihre Rufes schwinden ihre Buchverkäufe immer weiter. Daher schickt ihr Verleger Cotta sie auf eine Lesereise quer durch den Harz. Schiller hat mit der Volksnähe keine Probleme und wird überall herzlich aufgenommen. Der gute Goethe dagegen hat so seine kleinen Schwierigkeiten…

 

Danach konnte ich endlich „Solange Schnee vom Himmel fällt“ von Nicholle Fischer weiterlesen. Die Protagonistin Lucy und ich hatten Anlaufschwierigkeiten. Die ersten 15o Seiten bin ich nicht so recht mit ihr warm geworden. Doch ab einem bestimmten Punkt lief es einfach und die restlichen über 200 Seiten flogen an einem Nachmittag an mir vorüber. Lucys Geschichte hat mich dann sehr berührt und ich bin froh, dass ich nicht aufgegeben habe.


Für meine Verhältnisse war diese Woche doch recht viel bei mir los.

Ein erneuter Besuch im Comic-Buchladen ist mal wieder nicht bücherlos an mir vorbeigegangen. Ich konnte den zweiten Band der „Umbrella Academy“ ergattern und habe dann noch „Deadly Class“ mitgenommen.

Außerdem konnten noch einige weitere Bücher und Rezensionsexemplare bei mir einziehen. Irgendwie bin ich froh, dass bald mein Urlaub ansteht. Den werde ich wahrscheinlich die meiste Zeit mit der Nase in einem Buch verbringen. Und auf der Buchmesse.

Apropos Buchmesse – neben einem Besuch in einem nordischen Möbelhaus (an einem Samstag. Manchmal glaube ich selbst, dass ich doch ein klein wenig verrückt sein muss.), habe ich mein Buchmesse-Programm durchgearbeitet. Ich bin immer noch nicht ganz fertig, aber da ich festgestellt habe, dass es mindestens vier Ausführungen von mir geben müsste, damit ich alles besuchen könnte, brauchte ich dann doch eine Pause. Dennoch werde ich bald weiter die Programmpunkte durchgehen, denn ich habe da ein paar gefunden, die für den ein oder anderen von euch interessant sein könnten. Daher wird es vor der Buchmesse noch ein paar Beiträge zu dem Thema geben und ich hoffe, dass ich euch damit eine Freude machen kann!

 

 

Der Besuch im Möbelhaus hat mir im Übrigen neue Regale und einen neuen Arbeitsplatz beschert. Bald kann ich mich darauf häuslich einrichten und meine Freude ist groß. Bestimmt zeige ich euch den ein oder anderen Eindruck.

Außerdem habe ich in dieser Woche eine wundervolle Neuigkeit erhalten – mein kleines Wunderland befindet sich auf der Longlist des Skoutz-Awards! 
Ja, die Longlist macht ihrem Namen alle Ehre, dennoch bin ich wirklich glücklich darüber und die Nominierung hat mir Glück und Wärme ins Herz gezaubert. Ich freue mich jeden Tag aufs Neue, dass Menschen ihren Weg hierher finden und ein bisschen verweilen. Danke dafür! 

Folgende Beiträge sind in der letzten Woche im Wunderland erschienen:


Wie war eure Woche denn so? Was habt ihr schönes gelesen?

Ich wünsche euch noch einen schönen restlichen Sonntagabend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.