Allgemein,  Leselaunen

Von Hexen, Kleinstädten und Urlaub. Leselaunen. Die Woche im Wunderland #39

Die Aktion „Leselaunen“ wird von Nicci vom Blog Trallafittibooks geführt.

In „Leselaunen“ schreiben Blogger über die buchigen und unbuchigen Erlebnisse ihrer Woche. Rückblickend wird über die aktuelle Lektüre, momentane Lesestimmung und alles, was so in der Woche los war, berichtet. Untermalt wird das Ganze noch von einem Zitat.


„Sie entdeckte außerdem, wie ein Buch zum nächsten führte, wie sich immer mehr Türen öffneten, wo sie sich auch hinwandte, und dass die Tage für alles, was sie lesen wollte, nicht ausreichten.“

Aus: „Die souveräne Leserin“ von Alan Bennett


Mein momentanes Currently Reading ist:

  • „Ein reizender Job für eine Frau“ von P.D. James
  • „Scharnow“ von Bela B. Felsenheimer (als Hörbuch)

Diese Woche habe ich außerdem gelesen:

  • „Mord auf Selchester Castle“ von Elizabeth Edmondson
  • „Die Tochter der Hexe“ von Paula Brackston

Neuzugänge in dieser Woche:

  • „Ellingham Academy – Was geschah mit Alice?“ von Maureen Johnson
  • „Die Spiegelreisende. Die Verlobten des Winters“ von Amelie Thoma
  • „Cows. Folge nicht der Herde.“ von Dawn O’Porter
  • „Der Ozean am Ende der Straße“ von Neil Gaiman

Seit dem letzten Beitrag habe ich zwei Bücher beendet und ein weiteres zur Hälfte gelesen. „Mord auf Selchester Castle“ von Elizabeth Edmondson ist der zweite Band rund um den Agenten Hugo Hawksworth, der mal wieder in einen Mordfall verwickelt wird. Wunderbar englisch mit trockenem Humor, tollen Charakteren, ein kuscheliger Krimi ganz nach meinem Geschmack. Paula Brackstons „Die Tochter der Hexe“ hat mich durch das gelungene Cover auf sich aufmerksam gemacht. Die Kombination der mattschwarzen Katze mit dem glänzenden Feuer ist einfach anziehend. Doch nicht nur die Äußerlichkeiten können hier überzeugen. Ein erfreulich unromantischer Fantasy-Roman, der mit dem klassischen Hexenbild spielt und diverse historische Ereignisse mit einbezieht. Ein wirklicher Lesespaß, bei dem die über 500 Seiten einfach so an mir vorbei geflogen sind. Nebenbei auf den Fahrten zur Arbeit habe ich „Scharnow“ von Bela B. Felsenheimer weitergehört. Inzwischen bin ich doch recht begeistert, es ist humorvoll, ziemlich abgedreht, aber dennoch spannend. Ich bin an dem Punkt angekommen, an dem ich unbedingt wissen möchte, wie es weitergeht und wie die ganzen Erzählstränge zusammengehören. Ich weiß nicht, ob ich beim Buch ebenso empfinden würde, das Hörbuch ist sehr gut vertont und trägt einiges zum „Lese“vergnügen bei. Momentan lese ich „Ein reizender Job“ von P.D. James. Dieser Kriminalroman ist erstmals 1972 erschienen, hat aber jetzt vom Atrium Verlag ein wunderhübsches neues Kleid bekommen – mit einem so schönen Buchschnitt, dass ich immer wieder davon schwärmen möchte. Ein recht typischer Krimi mit einer starken, weiblichen Ermittlerin – der Roman passt einfach genau in mein Beuteschema.   Diese Woche ist im Wunderland eine Rezension erschienen:


Eine arbeits- und lesereiche Woche liegt hinter mir, viel mehr habe ich dann auch nicht gemacht. Die Umgestaltung unseres Wohnzimmers schreitet voran, bald habe ich alles so eingeräumt und dekoriert, dass ich auch mal ein paar neue Bildhintergründe habe. Und der neue Arbeitsplatz ist auch in greifbarer Nähe! Das wird ein Fest. Die nächsten beiden Wochen werden dann spannend – denn ich habe Urlaub. Das heißt lesen, lesen, und nochmal lesen. Und auf die Buchmesse vorbereiten. Auch wenn ich pünktlich zum Urlaubsanfang erstmal etwas rumkränkele und meine Stimme sich verabschiedet hat. Gut, dass ich die zum Lesen auch nicht brauche.   Folgende Beiträge sind in der letzten Woche im Wunderland erschienen:


Wie war eure Woche denn so? Was habt ihr schönes gelesen?

Ich wünsche euch noch einen schönen restlichen Sonntagabend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.