Allgemein

Top Ten Thursday – Männersache

Der Top Ten Thursday wurde von Alice im Bücherland ins Leben gerufen, dann von Steffis Buchblog übernommen und wird nun von Aleshanee von Weltenwanderer weitergeführt.

Im Grunde geht es um Listen. Jeden Donnerstag wird ein Thema herausgesucht und die Blogger versuchen 10 Bücher zu finden, die dazu passen.

Thema diese Woche ist:
10 männliche Autoren, deren Bücher dich begeistert haben.

Das wurde wahrscheinlich schwieriger als gedacht, denn ich achte wirklich sehr selten auf das Geschlecht des Autors bei meiner Buchauswahl. Also hab ich mich mal wieder vor mein Regal gesetzt, die Katze sich neben mich und wir haben dann mal geschaut und drüber geredet. Erstaunlicherweise kamen dann sehr schnell zehn zusammen und ich musste sogar einige wieder streichen.


Michael Ende


„Die unendliche Geschichte“, „Momo“, „Der satanarchäolügenialkohöllische Wunschpunsch“,… Michael Ende ist für mich einer der Phantastikautoren, die mich schon in der Kindheit begleitet und meine Lesevorlieben nachhaltig beeinflusst haben.


Terry Pratchett

Ich glaube, es wundert keinen, dass dieser Name auf meiner Liste auftaucht. Romane von der Scheibenwelt zu lesen, ist für mich ein bisschen wie nach Hause zu kommen.


Neil Gaiman

„Coraline“ und „The Graveyard Book“ waren mein Einstieg in die Werke von Neil Gaiman. Seine Sprachgewalt, sein Stil und die wunderbaren Welten, die er erschafft, lassen mich immer wieder zu seinen Büchern greifen.


Kai Meyer

„Merle“ habe ich in meiner Jugend unzählige Male gelesen, das sieht man den Büchern auch leider an. Doch ich bereue nichts.


Christian von Aster

Auch das dürfte niemanden wundern. Für mich gehört er neben Ende, Meyer und Isau zu den größten deutschen Phantasten.


Christoph Marzi

„Die uralte Metropole“, „Fabula“, „Malfuria“, … auch diese Reihen haben mich in meiner Jugend nachhaltig beeindruckt


Ralf Isau

„Das Museum der gestohlenen Erinnerungen“ gehört noch heute, 20 Jahre nachdem ich es gelesen habe, zu meinen Lieblingsbüchern.


Jonathan Stroud

„Bartimäus“. Mehr muss ich, glaube ich, nicht sagen. Dieser sarkastische Dämon ist eine meiner liebsten literarischen Figuren und die Exzesse hinsichtlich der Fußnoten in diesem Buch sind für mich noch unerreicht.


Alan Bradley

Ein Muss für diese Liste, denn dieser Mann hat „Flavia de Luce“ in mein Leben gebracht. Neun Bücher durfte ich Flavia bisher begleiten und ich hoffe, dass da noch einige weitere folgen werden.


Markus Heitz

Ein weiterer, für mich, großer Phantast und Weltenerschaffer. Auf „Doors“, den neuesten Streich des Autors, freue ich mich schon riesig.


Ein wirklich wunderbares Thema diese Woche, ich freue mich auf die nächste!

 

 

 

Bildquellen sind wie immer in den Bildern verlinkt (die Links führen auf externe Webseiten).

3 Comments

  • Andrea

    Hey Lucinda 🙂

    Kai Meyer und Markus Heitz tummeln sich auch auf meiner Liste, beide haben wirklich gute Bücher geschrieben und ich freue mich schon weitere Werke von den beiden 😀

    Ralf Isau … von ihm kenne ich „Der Kreis der Dämmerung“. Die Reihe hat mir wirklich gut gefallen und jetzt habe ich spontan auch Lust, die Reihe gleich nochmal zu lesen^^ allerdings hab ich von ihm noch nichts anderes in der Hand gehabt, das sollte ich definitiv mal ändern.

    Die anderen Autoren sagen mir alle namentlich was, gelesen habe ich von denen aber noch nichts. Das sollte ich aber definitiv mal ändern.

    Liebe Grüße und komm gut ins Wochenende 🙂
    Andrea
    <a href=" https://buecher-seiten-zu-anderen-welten.blogspot.com/2018/09/top-ten-thursday-meine-liebsten.html"Meine liebsten Autoren

  • Aleshanee

    Guten Morgen!

    Ja, da haben wir sogar mal einige gemeinsam – und du hast auch welche dabei, die ich gerne auf meine Liste gepackt hätte – aber ich musste auch aussortieren! An Männern mangelt es mir in den Regalen wirklich nicht *lach*

    Die Bücher von Michael Ende liebe ich auch sehr, genauso die Flavia de Luce Reihe von Alan Bradley <3
    Neil Gaiman, der schreibt ja schon sehr speziell, aber die Bücher die ich von ihm bisher gelesen habe, haben mich doch auf eine gewisse Weise beeindruckt. Sie konnten mich zwar meist nie so 100%ig überzeugen, aber sie haben auf jeden Fall ihren Reiz.

    Von Ralf Isau hab ich leider noch nichts gelesen, obwohl ich mir das immer wieder vorgenommen hab.
    Mit Stroud bin ich nicht so wirklich warm geworden, wobei ich da einige ausprobiert hatte.
    Von Christoph Marzi hatte mir "Grimm" (hieß das so?) sehr gut gefallen. Letztens hab ich die Reihe der uralten Metropole anfangen wollen, aber ich bin leider schon am ersten Band gescheitert. Ich fand das sehr komisch aufgebaut und kam so gar nicht in die Geschiche rein :/ Bei Bartimäus ging es mir damals leider ähnlich …

    Aber alle anderen deiner Liste kenne und liebe ich sehr 🙂

    Liebste Grüße, Aleshanee

  • Marina

    Hallo Lucinda, 🙂
    Kai Meyer musste auch auf meine Liste. Ein so toller Autor mit genialen Büchern. 🙂
    Von Christoph Marzi habe ich schon eines gelesen und eines auf dem SuB. Mir hat das Gelesene, Grimm, schon gut gefallen. 🙂

    Liebe Grüße
    Marina

Schreibe einen Kommentar zu Aleshanee Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.