Allgemein,  Leselaunen

Von englischen Kriminalisten, Tierwesen und Biestern. Leselaunen. Die Woche im Wunderland #32

Die Aktion „Leselaunen“ wird von Nicci vom Blog Trallafittibooks geführt.

In „Leselaunen“ schreiben Blogger über die buchigen und unbuchigen Erlebnisse ihrer Woche. Rückblickend wird über die aktuelle Lektüre, momentane Lesestimmung und alles, was so in der Woche los war, berichtet. Untermalt wird das Ganze noch von einem Zitat.


„Wir müssen meine Tierwesen wieder einfangen, bevor ihnen was zustößt. Sie sind jetzt auf unbekanntem Terrain, inmitten von Millionen der bösartigsten Kreaturen auf der Erde: Menschen.“

Aus: „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“, Zitat von Newt Scamander 


Mein momentanes Currently Reading ist:

  • „Der schwarze Spiegel. Die Grimm-Chroniken, Band 10“ von Maya Shepherd

Diese Woche habe ich außerdem gelesen:

  • „Der Gott der Rosen und der Dornen“ von Nana Chiu
  • „Miss Daisy und der Tod im Wintergarten. Miss Daisy ermittelt, Band 2.“ von Carola Dunn
  • „Miss Daisy und die tote Sopranistin. Miss Daisy ermittelt, Band 3.“ von Carola Dunn
  • „Miss Daisy und der Mord im Flying Scotsman. Miss Daisy ermittelt, Band 4.“ von Carola Dunn
  • „Miss Daisy und die Entführung der Millionärin. Miss Daisy ermittelt, Band 5.“ von Carola Dunn
  • „Agatha Raisin und die tote Gärtnerin“ von M.C. Beaton
  • „Agatha Raisin und die Tote im Feld“ von M.C. Beaton 

Ausnahmsweise gab es diese Woche mal keine Neuzugänge bei mir. 


Irgendwie bin ich immer noch von englischen Kriminalromanen gefangen und habe dementsprechend viele diese Woche durchgesuchtet. Zu meiner Verteidigung – es waren alles recht kurze Bücher, nicht mehr als 250 Seiten. Ein Fantasy-Roman war aber dennoch dabei. 

Nana Chius „Der Gott der Rosen und der Dornen“ war in meiner weihnachtlichen Drachenpost dabei. Nach „Nevernight“ versuche ich mich ja wieder an phantastische Romane ranzutasten, denn irgendwie habe ich Angst, dass alles andere momentan einfach dagegen verblassen wird. „Der Gott der Rosen und der Dornen“ war leider ein recht gutes Beispiel dafür. Die Geschichte an sich hat mir wirklich gut gefallen, aber der Schreibstil konnte mich leider nicht wirklich fesseln. 

Danach habe ich mit der Reihe um die ehrenwerte Miss Daisy weitergemacht und mich durch die vier folgenden Bände gelesen. Ich mag die junge Ermittlerin, die im London der 1920er Jahre ihre Fälle löst. Ähnlich wie Miss Marple stolpert sie einfach über Leichen oder andere seltsame Dinge und ist mittendrin im Geschehen. Hinzu kommt, dass sie recht modern für die Zeit ist, selbst arbeitet trotz ihrer Herkunft und ein Talent dafür hat, dass die Menschen ihr sofort vertrauen und ihr alles erzählen. Den männlichen Part auf Polizeiseite übernimmt der charmante Chief Inspector Alec Fletcher, den Daisy recht schnell sehr faszinierend findet. Die Chemie zwischen den beiden funktioniert einfach und es ist einfach niedlich die Interaktion zu verfolgen. Die Nebenfiguren sind gleichermaßen zauberhaft, besonders die beiden Sergeants, die Alec fast immer begleiten. Ein wahres Vergnügen, das wunderbar in diese kalte Jahreszeit passt und zu ausgedehnten Lesestunden mit viel Teeverbrauch einlädt. 

Da der sechste Band der „Miss Daisy“ Reihe momentan in der onleihe ausgeliehen ist (ja, auch das geht), bin ich dann auf M.C. Beatons „Agatha Raisin“ umgestiegen. Die Bücher sind noch etwas kürzer als die von Carola Dunn und so bin ich wirklich immer recht schnell durch damit. Agatha ist mir zwar nicht ganz so sympathisch wie Daisy, aber dafür noch ein bisschen lustiger, da das Dorfleben dort wunderbar skurril dargestellt wird. Der vierte Band war auch noch ganz okay, aber ich denke, dass ich die Reihe jetzt abbrechen werde. Ich weiß ungefähr wie es weitergeht, da ich die Bücher schon mal vor ein paar Jahren gelesen habe und die Richtung war dann nicht mehr so meins. 

Momentan lese ich vorab den zehnten Band der Grimm-Chroniken und bin schon ganz gespannt, was mich in diesem Jubiläumsteil erwarten wird, der zu allem Überfluss auch noch fast doppelt so lang wie die vorherigen Teile ist. 


Diese Woche war irgendwie der Wurm bei mir drin, denn mich hat eine Erkältung komplett niedergestreckt und ich verkrieche mich daher lieber zu Hause. Obwohl ich lieber in der Buchhandlung stehen würde, aber manchmal kann man eben nicht alles haben. 

Daher habe ich auch soviel lesen können, denn das ist immer meine Medizin (neben Unmengen an Tee). Nächste Woche werden auch wieder mehr Rezensionen auf dem Blog erscheinen, denn ich habe endlich ein paar fertiggestellt (denn da fehlten quasi immer nur ein paar Sätze) und eingeplant. 

Andererseits ist aber dadurch auch wirklich nichts weiter passiert. Inzwischen wirft aber zum Glück schon die Buchmesse ihre Schatten voraus und ich fange an zu planen, welche Veranstaltungen ich besuchen will (es werden wohl fast alles Abendveranstaltungen sein). Eine davon interessiert mich ganz besonders, die „Dritte Leipziger Drachennacht“ vom Drachenmond Verlag. Ich hoffe, dass ich es schaffen werde, dort vorbeizuschauen. 
Ansonsten habe ich mir auch ein paar wunderbare Veranstaltungen für den Februar herausgesucht. Christian von Aster lädt zur „Librisektion“ zum Thema Liebe ein und kurz darauf zur Vorstellung der „Wutbriefe“. Ich freu mich schon riesig darauf. Zwischendrin liegt ein bisschen eingequetscht noch die Dreamhack, eine Veranstaltung rund um das Thema eSports und Computerspiele. Meine bessere Hälfte und ich waren letztes Jahr begeistert und werden daher auch die diesjährige Dreamhack nicht auslassen. 

Heute habe ich zwei wundervolle Filme endlich mal gesehen: „Die Schöne und das Biest“ und „Phantastische Tierwesen und wo sie zu finden sind“. Von letzterem hatte ich das Buch schon gelesen und mich die ganze Zeit nie an den Film getraut. 
„Die Schöne und das Biest“ hat mir von der Kulisse her wirklich gut gefallen, aber die Änderungen, die sie gegenüber dem Original vorgenommen haben, hätten meiner Meinung nach wirklich nicht sein müssen. Ansonsten war er wirklich wunderschön. 

Folgende Beiträge sind in der letzten Woche im Wunderland erschienen:


Wie war eure Woche denn so? Was habt ihr schönes gelesen?

Ich wünsche euch noch einen schönen restlichen Sonntagabend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.