Allgemein,  Leselaunen

Zwischen Liebe und Launen. Leselaunen. Die Woche im Wunderland #36

Die Aktion „Leselaunen“ wird von Nicci vom Blog Trallafittibooks geführt.

In „Leselaunen“ schreiben Blogger über die buchigen und unbuchigen Erlebnisse ihrer Woche. Rückblickend wird über die aktuelle Lektüre, momentane Lesestimmung und alles, was so in der Woche los war, berichtet. Untermalt wird das Ganze noch von einem Zitat.


„Die Schmerzen, die man nicht sieht, die Risse, die keiner erkennt […]“

Aus: „Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.“ von Ava Reed


Mein momentanes Currently Reading ist:

  • „Solange Schnee vom Himmel fällt“ von Nicholle Fischer
  • „Saligia. Spiel der Todsünden.“ von Swantje Oppermann

Diese Woche habe ich außerdem gelesen:

  • „Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.“ von Ava Reed
  • „Anderswelt“, Anthologie, herausgegeben von Holger Much und benSwerk

Neuzugänge in dieser Woche:

  • „Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.“ von Ava Reed
  • „In an Absent Dream“ von Seanan McGuire
  • „Uhrwerk der Unsterblichen“ von Alexander Kopainski
  • „Mord auf Selchester Castle“ von Elizabeth Edmondson (Rezensionsexemplar)


In dieser Woche bin ich mit meinen Büchern nicht so schnell vorangekommen, wie ich dachte. Das lag aber auch daran, dass ich mir Bücher vorgenommen hatte, die ich immer mal wieder zur Seite legen musste, um das, was ich gelesen hatte, zu verarbeiten. 

„Solange Schnee vom Himmel fällt“ ist immer noch auf meiner Leseliste, da es etwas länger als meine üblichen eBooks für den Arbeitsweg ist, brauche ich hier auch etwas länger. Bisher gefällt es mir wirklich gut, ein toller Roman, der Vergangenheit und Gegenwart gut verwebt und durch den russischen Einschlag auch ein eher ungewöhnliches Setting mitbringt. 

In der Anthologie „Anderswelt“ haben sich einige wundervolle Autoren und Illustratoren zusammengetan und ein kleines Meisterwerk erschaffen. Ungewöhnliches Format, seitenfüllende düstere Illustrationen und Geschichten, über die andere Welt. Kobolde, Feen, Elfen, Trolle, Engel und Wesen, die man nicht einordnen kann. Als Leser bin ich gefühlt allem begegnet und manche der Geschichten sind mir sehr nahe gegangen. Daher habe ich hier meine Lesezeit auch wirklich mal eingeteilt. 

Am Ende der Woche war es dann endlich so weit und ich konnte mein vorbestelltes Exemplar von „Alles. Nichts. Und ganz viel dazwischen.“ in den Händen halten. Dem neuen Roman von Ava Reed habe ich seit der Ankündigung entgegengefiebert, da ich schon „Die Stille meiner Worte“ absolut wundervoll fand. Auch wenn ich die meiste Zeit eigentlich nur am weinen bin, weil mich die Geschichten immer komplett mitnehmen. Diesmal war es besonders schlimm. Die Geschichte von Leni und Matti war für mich persönlich enorm schwer zu lesen. Was nicht am Schreibstil der Autorin liegt, sondern am Thema. Wer in irgendeiner Art und Weise mit Angststörungen und Depressionen zu tun hat, sollte sich hier auf eine Buch gefasst machen, das einen ziemlich mitnehmen kann. Innerhalb eines Tages habe ich das Buch verschlungen, brauche nun aber meine Zeit, um die Worte zu verarbeiten. 

Folgende Rezension ist in dieser Woche im Wunderland erschienen:


Die Wochen sehen ja die meiste Zeit recht ähnlich bei mir aus. 
Zwischen Arbeiten und dem Bloggen, brauche ich neben dem Lesen immer mal wieder Regenerationszeiten. Ich bin ein Mensch, der sich gern mal zurückzieht und kurzzeitig seine Ruhe braucht. Daher bin ich auch selten wirklich viel unterwegs. 

Doch diese Woche war es endlich mal wieder so weit – die Librisektion der Autoren Christian von Aster und Boris Koch stand an. Stilecht zum Valentinstag ging es um das Thema „Liebe“. Von dem beide wohl dachten, dass es einfacher werden würde. Schlussendlich erwarteten den Zuhörer neben Texten aus der Feder der beiden Schriftsteller, eine Reise durch die Weltliteratur. Große Liebesgeschichten und ebenso bekannte Paare gaben sich die Hand. Ein wunderbarer Abend, der ebenso unterhaltsam wie lehrreich war. Was auch am Stargast lag – Lukas, der launischen Liebesbrieftaube. 
Außerdem durfte ich an dem Abend einen wundervollen Gewinn aus einer Verlosung von Christian von Aster in Empfang nehmen: eine vom Autor bemalte Tasse. Die natürlich einen Ehrenplatz im Regal bekommen hat. 

Folgende Beiträge sind in der letzten Woche im Wunderland erschienen:


Wie war eure Woche denn so? Was habt ihr schönes gelesen?

Ich wünsche euch noch einen schönen restlichen Sonntagabend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.