Bücher

Jennifer L. Armentrout – Dark Elements. Steinerne Schwingen.

Band 1 der Dark Elements Reihe


„Der Hohedämon hob den Arm, augenblicklich löste sich das Tattoo von seiner Haut und zerfiel in Zigtausende schwarze Punkte, die sekundenlang zwischen ihm und dem Sucher in der Luft hingen, zu Boden sanken und sich dort wieder zusammensetzten. 

Und zwar zu einer mindestens drei Meter langen Schlange. […]

Das Ding drehte sich zu mir um und richtete sich auf. Die Augen leuchteten in einem unheilvollen lodernden Rot. 

Mein Aufschrei blieb mir im Hals stecken. 

'Du musst vor Bambi keine Angst haben', versicherte der Dämon mir liebenswürdig. 'Sie ist nur neugierig und hat vielleicht ein bisschen Hunger.'

Das Ding hieß Bambi?"

Layla wünscht sich nichts sehnlicher als irgendwo dazu zu gehören. Ihre Herkunft macht sie zu einer Außenseiterin. Sie ist kein Mensch, daher muss sie sich an der Schule verstellen. Sie ist kein Wächter, keine der Dämonenjäger, die sich nachts in Gargoyles verwandeln. Sie ist aber auch kein Dämon. In ihr fließt das Blut beider Arten. Sie wurde von einem Wächterclan aufgenommen und groß gezogen, obwohl sie eine gefährliche dämonische Seite in sich trägt. Durch einen einzigen Kuss kann sie jedem Wesen seine Seele komplett rauben.

Daher ist eine zu enge Beziehung zu Menschen und Wächtern für sie nicht nur absolut verboten, sie wird auch nie ihrer Schwärmerei für ihren Ziehbruder Zayne nachgeben dürfen. Nicht, dass dies überhaupt möglich wäre, denn der Clan wird sie nie als eine der ihren ansehen und Zayne ist dadurch unerreichbar.

Dennoch ist sie ihrer Familie so dankbar, dass sie alles machen würde, um ihnen zu helfen und zu gefallen. Daher zieht sie nach der Schule los und markiert Dämonen, damit die Wächter sie nachts leichter aufspüren können. Sie sucht sich immer niederrangige und schwache Dämonen aus, damit sie sich selbst nicht in Gefahr bringt. Es kann ja keiner ahnen, dass einer von denen mal nicht so ist, wie er scheint und sie direkt in die Arme eines Hohedämons treibt.

Doch dieser scheint nicht interessiert daran zu sein, ihr irgendetwas zu tun. Er beschützt sie und jagt seine Riesenschlange Bambi auf den angreifenden Dämon. Layla gerät in Panik und flieht. Sie hofft, dass sie diesem Hohedämon nie wieder über den Weg läuft.

Doch leider kommt es ja immer anders als man es sich wünscht – daher trifft sie am nächsten Tag wieder auf ihn. Roth ist der neue Schüler in ihrer Klasse und rückt ihr gefährlich nah auf die Pelle. Er würde sich sogar von ihr küssen lassen, denn er hat ja keine Seele. Und er scheint etwas über ihre Herkunft zu wissen…etwas, dass ihre Ziehfamilie ihr schon immer verschwiegen hat und ihre Welt auf den Kopf stellen wird.


Ja, wir haben hier ein relativ typisches Schema und wir haben ein typisches Liebesdreieck – aber Jennifer L. Armentrout versteht es eine Geschichte zu erschaffen, die durch ihren Schreibstil besticht und durch die Figuren komplett davon ablenkt.

Layla ist zwar unsicher, aber ihre Handlungen und Gefühle sind vor ihrem Hintergrund mehr als nachvollziehbar. Die Geschichte wird aus ihrer Perspektive erzählt, daher ist sie dem Leser auch am nächsten. Ihre Fähigkeiten machen sie zu etwas besonderem, was sie aber nicht sieht, weil ihre Familie sie auch nicht so behandelt. Sie ist dennoch so stark, dass sie denen, die sie aufgezogen haben, bedingungslose Liebe entgegen bringt, obwohl diese sie nicht wirklich zu verdienen scheinen.

Zayne ist und bleibt leider etwas blass, er ist hübsch und nett und alles – Everybodys Darling sozusagen, der perfekte Schwiegersohn, Freund und Bruder.

Roth dagegen…er ist und bleibt eben Roth. Er ist nicht so ganz der typische Bad Boy, spätestens bei seinem Fimmel für Disney-Filme wird einem das klar. Roth ist für mich der heimliche Star der Reihe. Er weicht Layla selten von der Seite und beschützt sie seltsamerweise vor allem, was ihr irgendwie weh tun könnte.

Die Nebenfiguren stehen im ersten Band etwas hinter den anderen, aber das ist nicht weiter schlimm, da wir so mehr von den dreien erfahren.

Steinerne Schwingen ist eine Liebesgeschichte, mit viel Action und Drama, verpackt in einer interessanten Welt – Gargoyles sind mal ein bisschen was Neues. Sie lässt das Herz des Lesers ein bisschen schneller schlagen, sei es aufgrund der Geschichte an sich oder den Figuren.

Es ist der erste Teil einer Trilogie und das Ende weckt im Leser den Drang gleich weiter lesen zu wollen, da man das alles irgendwie nicht glauben möchte.



Fans von Romantasy, die noch ein kleines bisschen überraschend ist und ein bisschen vom üblichen Schema abweicht.


Verlag: HarperCollins Germany

ISBN: 978-3-9596-7003-6

Preis: 16,90 €

Hardcover

Jennifer L. Armentrout ist bekennender Zombie-Fan und mit ihren Liebes- und Fantasyromanen für Jugendliche und junge Erwachsene regelmäßig auf den Bestsellerlisten vertreten. Hohe Bekanntheit erlangte sie durch die Lux-Reihe, die beim Carlsen Verlag erscheint.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.