Allgemein,  Leselaunen

Von glitzernden Vampiren, Blutfeldern und wirren Fragen. Leselaunen. Die Woche im Wunderland #16

Die Aktion „Leselaunen“ wird von Nicci vom Blog Trallafittibooks geführt.

In „Leselaunen“ schreiben Blogger über die buchigen und unbuchigen Erlebnisse ihrer Woche. Rückblickend wird über die aktuelle Lektüre, momentane Lesestimmung und alles, was so in der Woche los war, berichtet. Untermalt wird das Ganze noch von einem Zitat.


„Keine staubigen Kriechgänge und fiesen Fallen, keine haarigen Monster und Riesenspinnen. Dafür Vampire, die glitzern, und wenn eine Frau bei der Heldengruppe ist, darf sie sich in einen davon verlieben.“

Aus: „Goldene Zeiten“ von Susanne Pavlovic. Erschienen in „Die Hilfskräfte“ von T.S. Orgel.


Mein momentanes Currently Reading ist:

  • „DOORS. Blutfeld.“ von Markus Heitz

Diese Woche habe ich außerdem gelesen:

  • „Die Schwestern von Mitford Manor. Unter Verdacht.“ von Jessica Fellowes
  • „DOORS. Dämmerung.“ von Markus Heitz
  • „Die Hilfskräfte. Die wahren Herren des Dungeons.“ von T.S. Orgel

Neuzugänge diese Woche:

  • „DOORS. Blutfeld.“ und „DOORS. Dämmerung.“ von Markus Heitz
  • „Wild Cards. Die Cops von Jokertown.“ von George R. R. Martin (Rezensionsexemplar)

In dieser Woche habe ich doch wirklich drei Bücher gelesen, ein wunderbares Gefühl.
Besonders da ich endlich mit den „Hilfskräften“ weitergekommen bin. Dafür habe ich ja gefühlt ewig gebraucht. Die Geschichten haben mir sehr gut gefallen, aber das Buch hat so seine Schwächen gehabt. Mehr werdet ihr in der bald erscheinenden Rezension erfahren.
„Die Schwestern von Mitford Manor“ haben mir einige schöne Lesestunden beschert. Ein schön konstruierter Kriminalroman, an manchen Stellen wirklich mit Agatha Christie vergleichbar, auch wenn er nicht konstant mithalten kann.
„DOORS. Dämmerung“ war wirklich schnell zu lesen, hat mich aber zum Ende mit mehr Fragen zurückgelassen als ich am Anfang hatte. Daher schiebe ich „Blutfeld“ gleich hinterher, eventuell bekomme ich ein paar beantwortet. Oder bin danach noch verwirrter. Bei Markus Heitz weiß man ja nie so wirklich. Und ich befürchte, dass das dritte Buch der Reihe doch noch bei mir einziehen muss, auch wenn mich das Setting nicht komplett interessiert. So vom Klappentext her. Aber auf der Suche nach meinen Antworten muss ich da wohl durch.


Immer noch Herbstwetter! Ich kann mein Glück kaum fassen. Endlich wieder Strickjackenwetter. Und keiner schaut einen mehr verständnislos an, wenn man sagt, dass man das Wochenende auf der Couch zugebracht hat. Lesend, versteht sich. Mit der Katze. Und Tee. Obwohl ich heute auch noch ein paar Sonnenstrahlen auf dem Balkon eingefangen habe, ohne gleich geröstet zu werden.

Neben meinen Büchern hat mich dieses Wochenende ein Spiel begleitet: „Flipping Death“ ist vor einer Weile endlich für die Nintendo Switch erschienen und ich war seit der Ankündigung (die es ja immerhin schon seit Veröffentlichung der Konsole gab) vollkommen angetan von dem Titel. Durch die leicht morbide und dennoch farbenfrohe Aufmachung hat man das Gefühl in einen Strudel aus Tim Burton Filmes gelangt zu sein. Einfach klasse. Das kurze Anspielen hat mir schon richtig viel Freude bereitet und ich freue mich schon auf weitere Spielstunden.

Außerdem habe ich mich, inspiriert von Nicci von Trallafittibooks, auch mal getraut und mich vor der Arbeit in ein Café gesetzt und dort am Blog gearbeitet. Interessant, irgendwie kurios, aber produktiv. Werde ich auf alle Fälle öfter in Betracht ziehen.


Wie war eure Woche denn so? Was habt ihr schönes gelesen?

Ich wünsche euch noch einen schönen restlichen Sonntagabend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.