Allgemein,  Leselaunen

Kuschelige Lesezeit. Leselaunen. Die Woche im Wunderland #30

Die Aktion „Leselaunen“ wird von Nicci vom Blog Trallafittibooks geführt.

In „Leselaunen“ schreiben Blogger über die buchigen und unbuchigen Erlebnisse ihrer Woche. Rückblickend wird über die aktuelle Lektüre, momentane Lesestimmung und alles, was so in der Woche los war, berichtet. Untermalt wird das Ganze noch von einem Zitat.


„Die Bücher, die wir lieben, erwidern unsere Liebe. Und so, wie wir unsere Spuren auf ihren Seiten hinterlassen, hinterlassen auch sie ihre Spuren in uns.“

aus: „Nevernight. Die Prüfung“ von Jay Kristoff


Mein momentanes Currently Reading ist:

  • „Der Ruf des Kuckucks“ von Robert Galbraith

Diese Woche habe ich außerdem gelesen:

  • „Schwanenfeuer. Der Fluch der sechs Prinzessinnen, Band 1.“ von Regina Meißner
  • „Die verbotene Farbe. Die Grimm-Chroniken, Band 9“ von Maya Shepherd
  • „Nevernight. Die Prüfung“ von Jay Kristoff
  • „Die Todesfee der Grindlay Street. Ein Fall für Frey & McGray, Band 3.“ von Oscar de Muriel

Neuzugänge diese Woche:

  • „Was geschah mit Femke Star?“ von Kerstin Ruhkieck

Um ehrlich zu sein, war mir gar nicht bewusst, dass ich wirklich 4 Bücher in dieser Woche beendet habe.Die vier haben sich so gut weglesen lassen, dass mir das gar nicht aufgefallen ist.

„Schwanenfeuer“ habe ich noch 2018 beendet, leider muss ich sagen, dass ich es zwar ganz gut fand, aber mehr auch nicht. Eine nette Geschichte für nebenbei. Ob ich die anderen Bände der Reihe um die sechs Prinzessinnen noch lesen werde, weiß ich daher noch nicht.

Als Teil des Blogger-Teams der Grimm-Chroniken durfte ich auch diesmal wieder den inzwischen neunten Teil der Reihe vorab lesen und rezensieren. Ich hatte wie immer meine Freude daran und bin sehr gespannt auf den nächsten Band. In großen Schritten geht es ja auch auf das Finale der ersten Staffel zu. „Die verbotene Farbe“ hat außerdem zwei wunderbare, neue Charaktere eingeführt, von denen ich hoffentlich noch einiges mehr lesen werde.

Dann kam „Nevernight“. Das Buch, das seit Erscheinen in meinem Regal steht und das ich irgendwie nicht zur Hand nehmen konnte. Jetzt habe ich mich dazu durchgerungen gehabt und hab ehrlich gesagt keine Ahnung, warum ich so lange gewartet habe. Himmel, war das grandios. Ein absolutes Highlight und das gleich in den ersten Tagen des Jahres. Ich hoffe mal, dass das ein gutes Zeichen sein wird. „Nevernight“ hatte mich so in den Bann gezogen, dass ich es in nichtmal zwei Tagen durchsuchten musste. Ich konnte es einfach kaum aus der Hand legen, obwohl ich manchmal eine Pause brauchte, denn Jay Kristoff hat mich mit der Geschichte einfach komplett emotional mitgerissen. Und mich atemlos am Ende zurückgelassen. Ich werde wohl erstmal ein paar Tage brauchen, eh ich einen neuen Fantasy-Roman anfassen kann – Book-Hangover vom Feinsten. Die Fortsetzung werde ich auch nicht gleich lesen, denn ich weiß, dass es noch lange genug dauern wird, bis der finale Band erscheinen wird.

Da ich aber auch mit einem schlimmen Book-Hangover was zum Lesen brauchte, habe ich dann zum dritten Fall für Frey & McGray gegriffen. Ich wusste einfach, dass die beiden kauzigen Ermittler mich unterhalten können und ich hier einfach nicht enttäuscht werde. Wie recht ich damit hatte (ein Glück, wäre peinlich, wenn nicht). Eine tolle Geschichte, mit wahnsinnig vielen Figuren aus der englischen Literaturgeschichte – ein wahres Fest für jemanden, der die Klassiker aus dieser Zeit kennt und sich dafür ein bisschen interessiert. Es hat einfach Spaß gemacht und diese Kombination aus gutem englischen Cosy Crime und viktorianischem Schauermärchen funktioniert einfach immer wieder bei mir.

Als nächstes greife ich zu einem Bibliotheksbuch aus der onleihe. „Der Ruf des Kuckucks“ von Robert Galbraith reizt mich gerade ungemein. Inzwischen ist ja der vierte Band der Reihe um den Ermittler Comoran Strike frisch erschienen und da ich gerade auf Arbeit dieses Buch gefühlt an allen Ecken sehe, muss ich da einfach reinschnüffeln. Außerdem mochte ich schon „Ein plötzlicher Todesfall“ von J.K. Rowling wirklich gern, daher denke ich, dass mir auch ihre Krimis gefallen könnten.

Diese Woche ist eine Rezension im Wunderland erschienen:


Freie Tage bestehen bei mir aus Ausruhen und Lesen. Mehr nicht. Naja gut, Katze kuscheln und Haushalt auch noch, aber das war’s dann auch schon. Genau das habe ich drei Tage lang gemacht und dann war ich schon wieder arbeiten. Daher war die ganze Woche wirklich komplett unspektakulär. 

Dafür gab es ausnahmsweise mal einiges an Beiträgen auf meinem Blog, da ich auf der Website Skoutz einen sehr umfangreichen Fragebogen zum persönlichen Leseverhalten entdeckt habe und das gleich mal in eine zehnteilige Beitragsreihe für „Antworten aus dem Wunderland“ umgewandelt habe. Vier Beiträge sind inzwischen erschienen und ich freue mich auf die weiteren. 

Folgende Beiträge sind in der letzten Woche im Wunderland erschienen:


Wie war eure Woche denn so? Was habt ihr schönes gelesen?

Ich wünsche euch noch einen schönen restlichen Sonntagabend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.