Allgemein,  Leselaunen

Vorweihnachtlicher Wahnsinn. Leselaunen. Die Woche im Wunderland #28

Die Aktion „Leselaunen“ wird von Nicci vom Blog Trallafittibooks geführt.

In „Leselaunen“ schreiben Blogger über die buchigen und unbuchigen Erlebnisse ihrer Woche. Rückblickend wird über die aktuelle Lektüre, momentane Lesestimmung und alles, was so in der Woche los war, berichtet. Untermalt wird das Ganze noch von einem Zitat.


„Ich will Weihnachten in meinem Herzen ehren, ich will versuchen, es zu feiern. Ich will in der Vergangenheit, in der Gegenwart und in der Zukunft leben.“

Aus: „Eine Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens


Da ich gerade eben erst ein Buch beendet und noch keinen Schimmer habe, was ich als nächstes lesen werde, habe ich diese Woche kein Currently Reading für euch.

Diese Woche habe ich außerdem gelesen:

  • „Der Fluch von Pendle Hill. Ein Fall für Frey & McGray, Band 2.“ von Oscar de Muriel
  • „Die Hirschjagd. Weihnachten für Frey & McGray, Kurzgeschichte.“ von Oscar de Muriel
  • „Das große Hercule Poirot Buch. Die besten Kriminalgeschichten“ von Agatha Christie

Neuzugänge diese Woche:

  • „Schweinsgalopp“ von Terry Pratchett. Hörbuch, gelesen von Rufus Beck.

Diese Woche stand alles im Zeichen englischer Kriminalromane für mich. Keine Ahnung, warum, aber ich konnte nicht anders als zu diesen Büchern zu greifen. Die Vorweihnachtszeit, die kuschelige Atmosphäre zu Hause hat mich irgendwie dazu angestiftet.

Der zweite Fall für den blasierten Engländer Frey und den urigen Schotten McGray hat mir sogar noch ein kleines bisschen besser gefallen als der erste. Auch wenn mich die beiden manchmal etwas genervt haben, aber das gab sich recht schnell wieder, denn irgendwie passt es wiederum zu ihren Persönlichkeiten. Außerdem hat der Fall an sich richtig viel Spaß gemacht, spannend bis zur letzten Seite und teilweise wirklich schaurig.

Danach musste ich gleich die (leider doch sehr kurze) Kurzgeschichte „Die Hirschjagd“ hinten dran hängen. Oscar de Muriel erzählt hier knapp, aber dennoch amüsant, wie Ian Frey Weihnachten mit seiner Familie verbringen muss.

Außerdem hatte ich schon eine Weile „Das große Hercule Poirot Buch“ im Regal stehen, eine Sammlung der besten Kriminalgeschichten des belgischen Detektivs. Wie gewohnt amüsant, und bestimmt auch dafür geeignet, die Geschichten alle nicht hintereinander lesen zu müssen (wenn man nicht gerade so veranlagt ist wie ich und unbedingt ein Buch von vorn bis hinten durchlesen muss). Perfekt mit einer Tasse Tee oder heißer Schokolade.

Diese Woche gab es nicht viel an Neuzugängen bei mir. Einzig und allein das Hörbuch zu Terry Pratchetts „Schweinsgalopp“, der Scheibenwelt-Version einer weihnachtlichen Geschichte, gelesen vom wunderbaren Rufus Beck. Mein Weihnachtsgeschenk an mich, quasi.


Bücher und Arbeit.

Vorweihnachtszeit im Buchhandel ist nicht ohne, auch wenn es mir einfach eine wonnigliches Gefühl der Freude bereitet, Menschen beim Buchkauf zu helfen und das richtige Buch für sie zu finden. Für mich gibt es nichts vergleichbares. Seit gestern habe ich nun eine Handvoll Tage frei. Purer Luxus zu Weihnachten, dennoch irgendwie seltsam.

Naja. Ich verbringe meine Tage einfach mit Lesen. Und zocken. Und mich durch diverse Filme und Serien schauen. Und natürlich leckeres Essen verspeisen. Auch irgendwie großartig. Nun fiebere ich dem morgigen Tag entgegen. Ich liebe Weihnachten einfach.

Einen Film und eine Serie muss ich unbedingt hervorheben.

„Die kleine Hexe“, eine Verfilmung aus diesem Jahr, basiert auf dem Kinderbuch-Klassiker von Ottfried Preußler. Ein wunderbar magischer Film, der mich sehr gut unterhalten hat. Karoline Herfurth spielt ihre Rolle einfach hervorragend und ich habe mich schockverliebt in den Raben Abraxas. Eine absolute Filmempfehlung für die ganze Familie!

Um „Black Butler“ bin ich schon eine Weile herumgeschlichen. Hach, was ein Spaß. Wunderbar skurril, bitterböse und sarkastisch und dennoch bekomme ich dauernd Lachanfälle und werde zu Tränen gerührt. Außerdem fasziniert mich der enorm schöne Zeichenstil ungemein.

Folgende Beiträge in dieser Woche im Wunderland erschienen:


Wie war eure Woche denn so? Was habt ihr schönes gelesen?

Ich wünsche euch noch einen schönen restlichen Sonntagabend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.