Allgemein,  Leselaunen

Von Plätzchenduft, Kuschelstunden und Taschenmonstern. Leselaunen. Die Woche im Wunderland #24

Die Aktion „Leselaunen“ wird von Nicci vom Blog Trallafittibooks geführt.

In „Leselaunen“ schreiben Blogger über die buchigen und unbuchigen Erlebnisse ihrer Woche. Rückblickend wird über die aktuelle Lektüre, momentane Lesestimmung und alles, was so in der Woche los war, berichtet. Untermalt wird das Ganze noch von einem Zitat.


„Nichts verscheuchte böse Träume schneller als das Rascheln von bedrucktem Papier.“

von Cornelia Funke


Mein momentanes Currently Reading ist:

  • „Das Vermächtnis der Grimms: Wer hat Angst vorm bösen Wolf?“ von Nicole Böhm

Diese Woche habe ich außerdem gelesen:

  • „Weihnachten auf der Lindwurmfeste“ von Walter Moers
  • „Ein Mord zu Weihnachten“ von Francis Duncan
  • „Dornen, Rosen und Federn“ von Maya Shepherd

Neuzugänge diese Woche:

  • „Die Krone der Dunkelheit“ von Laura Kneidl
  • „Schwanenfeuer“ von Regina Meißner

In dieser Woche sind folgende Rezensionen erschienen:


Drei Bücher haben mich diese Woche begleitet. Zwei davon waren relativ dünn, aber wir wissen ja alle, dass die Seitenzahl nichts über die Qualität des Buches aussagt.

„Weihnachten auf der Lindwurmfeste“ hat mir und meinem Mann einen wunderbar vorweihnachtlichen und unterhaltsamen Abend verschafft. Das Lesevergnügen war trotz Vorlesen meinerseits nur ungefähr eine Stunde lang, aber die Geschichte hat die Kürze wirklich wettgemacht. Für mich, als bekennende Moers-Liebhaberin (inklusive „Prinzessin Insomnia“), hat dieses Büchlein meine Weihnachtszeit schöner gemacht und mich um eine Herzensgeschichte reicher.

„Ein Mord zu Weihnachten“ ist ein typisch britischer Kriminalroman. Großartig, spannend und mit einem Detektiv ausgestattet, der mich an Hercule Poirot erinnerte. Bis zum letzten Kapitel habe ich mitgerätselt und mich über diesen richtig guten Fall gefreut, der sich für mich so wirklich anfühlte. Außerdem war das Weihnachtsthema toll verarbeitet und mal nicht nur ein nettes Beiwerk.

„Dornen, Rosen und Federn“ ist der mittlerweile achte Band der Grimm-Chroniken und ich durfte ihn als Teil des Bloggerteams der Reihe schon vorab lesen. Wieder einmal gefühlt viel zu kurz, dennoch vollgepackt mit Emotionen.


Ich weiß gar nicht, wo ich diese Woche anfangen soll.

Wie immer arbeitsreich, aber das ist nicht weiter verwunderlich, trotzdem sehr schön. Der Weihnachtsmarkt hat die letzten Tage quasi vor der Tür Gestalt angenommen und die Beleuchtungsprobe erfolgreich bestanden. Am Dienstag ist dann die Eröffnung. Was das mit meiner Woche zu tun hat? Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie viele Menschen vor der Eröffnung des Weihnachtsmarktes ihre Weihnachtseinkäufe erledigen, damit sie dann nicht mehr in die Innenstadt und damit in die Nähe des Marktes müssen.

Diese Woche gab es dann auch noch einen Feiertag, den die Katze und ich kuschelnd auf der Couch zugebracht haben und Lesen im Vordergrund stand. Das änderte sich dann am Freitag schlagartig…denn pünktlich zum Black Friday durfte „Pokémon. Let’s Go Evoli“ bei mir einziehen, zusammen mit dem Pokéball Plus. Plötzlich war ich wieder 11 Jahre alt und konnte zum ersten Mal „Pokémon Rot“ spielen. Auf meinem riesigen Gameboy versteht sich, der zu der Zeit ja noch neu war. Die Technik der Switch, die Grafik und den zusätzlichen Spaß, den der Pokéball liefert, sind eine wahre Wonne und ich hab inzwischen schon ein paar Stündchen damit zugebracht, mit meinem Evoli durch die Pokéwelt zu ziehen und von einem Quietschanfall in den nächsten zu verfallen, weil das alles ja so niedlich und knuffig ist. Mal schauen, ob ich meine Zeit jetzt eher mit der Switch oder mit meinen Büchern verbringen werde.

Gestern konnte ich in der Buchhandlung kurz die Gelegenheit nutzen und der Autorin Laura Kneidl („Berühre mich. Nicht.“, „Verliere mich. Nicht.“ und „Die Krone der Dunkelheit“) die Hand schütteln sowie ein Buch signieren lassen.

Heute habe ich den Tag ganz ruhig angehen lassen, mich auf den sozialen Medien rumgetrieben, Pokèmon gespielt und gelesen. Ach, und die ersten Plätzchen des Jahres gebacken. Besser kann man doch kaum einen Sonntag verbringen und sich auf die neue Woche vorbereiten.

Neben den Rezensionen sind folgende Beiträge in dieser Woche im Wunderland erschienen:


Wie war eure Woche denn so? Was habt ihr schönes gelesen?

Ich wünsche euch noch einen schönen restlichen Sonntagabend!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.