Allgemein,  Leselaunen

Von Entscheidungsunfreude, Serien-Marathon und der Nähe zur Sonne. Leselaunen. Die Woche im Wunderland #47

Die Aktion „Leselaunen“ wird von Nicci vom Blog Trallafittibooks geführt.

In „Leselaunen“ schreiben Blogger über die buchigen und unbuchigen Erlebnisse ihrer Woche. Rückblickend wird über die aktuelle Lektüre, momentane Lesestimmung und alles, was so in der Woche los war, berichtet. Untermalt wird das Ganze noch von einem Zitat.


Zärtlich streiche ich über deinen Rücken,
zaudernd, zaghaft,
samtig dein Gewand unter meinen Händen.
Schaudernd beuge ich mich tiefer über dich, 
gefangen in deiner Welt voller Zauber,
und genieße deinen einzigartigen Duft,
der mich in der Nase kitzelt.
Das Geräusch,
wenn ich durch deine Seiten blättere,
ist mir eines der liebsten in dieser, meiner Welt.
Festgewachsen scheinen meine Finger
an deiner kantigen Gestalt,
deren Umrisse,
mir mehr Heimat als manch Ort ist.
Wir verharren in dieser innigen Umarmung,
bis meine Augen zu müde werden,
um deine Wunder wahrzunehmen.
Eine letzte Berührung, 
ein sanfter Abschied, 
der kein wirklicher ist, 
denn schon morgen wirst du mich
wieder entführen
in dein Wunderland der Worte.

Mein momentanes Currently Reading ist:

  • „In Hexenwäldern und Feentürmen“, herausgegeben von Christian Handel
  • „Dreizehn Gäste“ von J. Jefferson Farjeon
  • „Kiss me once“ von Stella Tack

Außerdem höre ich grad:

  • „Mythos. Was uns die Götter heute sagen.“ von Stephen Fry

In den letzten Wochen habe ich außerdem gelesen:

  • „Wild Hearts“ von T.M. Frazier
  • „Wie es Miss Beelzebub gefällt“ von matoba


Irgendwie habe ich es geschafft, mich selbst zu manipulieren und vor meinem Bücherregal zu stehen und nicht zu wissen, was ich denn jetzt eigentlich lesen soll. Entscheidungsfreudig war ich nicht, lesefreudig auch nicht wirklich, daher werden die Leselaunen recht kurz. 

„Wild Hearts“ war ein netter New Adult Roman, der sich gut und schnell lesen ließ, aber keine großen Überraschungen bereit hielt. Es ging so aus, wie ich ahnte, aber das war ok. Da ich ein Mensch bin, der Geschichten schlecht unbeendet lassen kann, werde ich mir wohl auch noch den zweiten Band dazu anschauen, um das Ende der Lovestory mitzubekommen. Beziehungsweise den Weg dahin. 

Der erste Band der Manga-Reihe „Wie es Miss Beelzebub gefällt“ hat mich vollkommen von sich überzeugen können, und ich freue mich auch schon sehr auf den nächsten Band, der im Juni erscheinen wird. Mehr könnt ihr in meiner Rezension nachlesen, die ich euch unten verlinkt habe. 

„Kiss me once“ von Stella Tack ist ein zauberhafter und sehr humorvoller Liebesroman, der richtig gut zur sommerlichen Stimmung passt. Der Schreibstil der Autorin konnte mich ja schon in anderen Büchern überzeugen, daher war es für mich selbstverständlich, dass auch dieses Buch bei mir einziehen musste, auch wenn er so gar nicht in mein Beuteschema passt. 

Die Anthologie „In Hexenwäldern und Feentürmen“ hilft mir grad ein bisschen, meine Entscheidungsunfreude zu bewältigen, denn die kurzen Geschichten, die Christian Handel hier zusammengetragen hat, sind einfach magisch. Es macht mir eine riesige Freude, den Autoren auf kurze Besuche in ihre Welten zu folgen und hat mich auf einige neue Namen aufmerksam gemacht. 

In den letzten Wochen sind im Wunderland folgende Rezensionen erschienen:


Grinsekatze und ich allein im Wunderland. Gut, mit Hasen und Schafen und Tee, aber ohne den Hutmacher. Und das mehrere Tagen. Ein Graus. Wir mussten uns mit kuscheln und Serien schauen davon ablenken. 

Ich habe folglich nicht viel gelesen, dafür aber mehrere „Inspector Barnaby“ Filme, ein paar Staffeln „Tatortreiniger“, diverse Backsendungen und die erste Staffel von „Kakegurui. Das Leben ist ein Spiel.“ hinter mir. Eine, wenn ich mir das so im Nachhinein überlege, doch sehr kuriose Mischung. Ach, und ein paar Let’s Plays waren auch noch dabei. 

In dem Zusammenhang muss ich unbedingt ein Spiel erwähnen, welches ich mir bei Gronkh angeschaut habe und das mich von Aufmachung und Story doch ziemlich fasziniert hat – „Close to the Sun“ aus dem Hause „Storm in a Teacup“. Ein atmosphärisches, mit leichten Horror-Elementen durchsetztes Adventure, das in die Zeit der großen Erfinder entführt und ordentlich Steampunk-Flair versprüht. 

Ansonsten habe ich mich mehrmals mit dem Thema Steuererklärung herumgeschlagen, hab mir Gedanken zur politischen Lage gemacht und war heute meine Stimmen für die Europa- und Stadtratswahl abgeben. Nebenbei haben wir noch Balkon geputzt und umgeräumt und sind jetzt noch auf der Suche nach ein paar hübschen Kräutern und Blümchen, damit sich Fellnase und wir noch ein bisschen wohler fühlen. 

Morgen starte ich nach einem freien Wochenende frisch wieder in die neue Arbeitswoche, die ein wenig kürzer ist als gewohnt und dann ist auch schon bald mein Urlaub da. Der eröffnet dann ungeahnte Lesemöglichkeiten.

Folgende Beiträge sind in den letzten Wochen im Wunderland erschienen:


Wie war eure Woche denn so? Was habt ihr schönes gelesen?

Ich wünsche euch noch einen schönen restlichen Sonntagabend!

One Comment

  • Jill von Letterheart

    Liebe Lucinda,

    ich hoffe sehr, dass du gut in die neue Woche gestartet bist!
    Mit „Wie es Miss Beelzebub gefällt“ hast du mich auf jeden Fall neugierig gemacht, da muss ich gleich mal bei deiner Rezension vorbeischauen 😉

    Ich wünsche dir ein paar tolle und erholsame freie Tage!

    Liebe Grüße
    Jill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.